Der Kampfgeist wurde nicht belohnt

05.02.18

TV Großlangheim - TSV Lohr 24:22 (14:10)

Am Samstag zu später Stunde gastierten die Lohrer Damen beim direkten Tabellennachbarn in Großlangheim. Mit einer nur spärlich besetzten Bank, ohne Keeper und ohne Aline Stark, die den Rest der Saison verletzt ausfällt, verhieß es kein leichtes Spiel zu werden.

Die ersten 25 Minuten war die Partien ein enges Kopf an Kopf Rennen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzten. Dies war auf Seiten der Gäste neben einer stabilen Defensive vor allem auch Schlussfrau Astrid Sicheneder zu verdanken. Es war der zweite Einsatz der gelernten Kreisläuferin zwischen den Pfosten. Neben zwei Siebenmetern entschärfte sie noch einige weitere Torwürfe. Gegen Ende der ersten Hälfte schwanden allmählich die Kräfte und man ging mit einem vier Tore Rückstand in die Pause.

Auch nach dem Wiederanpfiff war die Motivation der Zehnter-Schützlinge ungebrochen und man startete die Aufholjagd. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff bekamen die Zuschauer einige schöne Szenen zu sehen. So konnte man den Rückstand halbieren. Trotz der geschlossenen Teamleistung schafften es die Lohrerinnen jedoch nicht bis auf ein leistungsgerechtes Unentschieden heranzukommen. Die Schlusssirene ertönte bei einem Spielstand von 24:22.

Aufgrund des herausragenden Kampfgeistes hätten sich die Damen des TSV Lohr definitiv einen Punkt verdient gehabt, aber am Ende hat vielleicht doch das Quäntchen Glück gefehlt.

Für Lohr spielten: A. Sicheneder (Tor), F. Zehnter 1, A. Dildey 4, S. Baudisch 2, H. Imhof 1, E. Steigerwald 2, T. Janousch, C. Büttner 8/6, S. Matreux 2, S. Zilinskas 2

T. Janousch

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.