Am Ende verdient die Oberhand behalten

19.03.17

TSV Lohr II - TV Marksteft 24:18 (10:11)

Der TSV Lohr II hat das Rennen um die Meisterschaft wieder offen gemacht. Allerdings war das Aufgebot nicht mit dem letzter Woche in Volkach zu vergleichen. Diesmal fehlten nur Lorenz Schmitt (Verletzung) und der beruflich verhinderte Max Fietz.

In einem von zwei guten Defensivreihen geprägten Spiel, aus denen jeweils die beiden Torhüter Lang (Marksteft) und Prokscha (Lohr) herausragten, behielt der TSV Lohr am Ende vielleicht etwas zu hoch, aber auf jeden Fall verdient die Oberhand. Der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter blieb zumindest an diesem Tag vor allem in Angriff einiges schuldig, erlaubte sich etliche technische Fehler und scheiterte zu oft am Lohrer Schlussmann Prokscha. Dessen Arbeit wurde unterstützt durch eine starke Defensive, allen voran der Innenblock um David Imhof und Pascal Wehner. Das Konterspiel der "Bierstädter" konnte weitestgehend unterbunden werden. Im Angriff war es kein Spiel für die Flügel- und Kreisspieler, die wenig Räume bekamen. Dafür war auf die Rückraumachse Bauer, Baudisch und Seltsam Verlass, die vor allem in der zweiten Spielhälfte groß auftrumpfte. Etwa dreiviertel der Spielzeit verlief die Begegnung ausgeglichen. Dann begann das Pendel allmählich in Richtung des Gastgebers auszuschlagen. Als Lohr beim 18:17 ein 5:0 Lauf gelang war die Partie entschieden.

Nach wechselhaften Leistungen in den letzten Wochen scheint sich die Mannschaft für den Schlußspurt wieder gefunden zu haben. Nächste Woche wartet der Tabellenzweite Rimpar III für eine nicht minderschwere Aufgabe.

Lohr spielte mit: Prokascha, Kissner (n.e.); Bauer 5, Baudisch 3, Mill (n.e.), Wehner 1, La ferla, Weis, Seltsam 7, Nigg Hartig 2, Vormwald 1, Bernard 4/4, Imhof 1, Röder (n.e.)

Spielverlauf: 4:2, 8:5, 10:8, 10:11, 14:12, 16:16, 18:17, 23:17.

Schiedsrichter: Graf/Weschenfelder (TG Würzburg)

L. Scheiner