Ausgelassene Lohrer feiern Derbysieg

27.11.17

TSV Lohr II – TSV Partenstein 25:21 (9:11)

Es ist beinahe schon eine gute Tradition, dass die Gewinner des Nachbarschaftsduells zwischen dem TSV Lohr II und dem TSV Partenstein nach der Partie ausgelassen durch die Halle hüpfen und lautstark den Ruf „Derbysieger, Derbysieger“ erschallen lassen. Diesmal war wieder die Lohrer Bayernliga-Reserve mit dem Siegesruf dran, die Spieler der ersatzgeschwächten Gastgeber feierten am Sonntagabend einen Erfolg über den Gast aus dem Spessart, mit dem so zu Beginn des Spiels kaum zu rechnen gewesen war.

Herausragender Tobias Schreier

In der Anfangsphase kamen die Gastgeber kaum einmal gegen die robuste Partensteiner Deckung zum Abschluss. Was durchkam, parierte ein ums andere Mal Gästekeeper Tobias Schreier. Der Routinier war der herausragende Akteur der ersten Spielhälfte und hielt unter anderem zwei Lohrer Siebenmeterstrafwürfe sowie vier Gegenstöße der Gastgeber. Die Partensteiner Feldspieler indes übten immer wieder mit viel Wucht Druck auf die Lohrer Deckung aus und stellten die Hausherren vor Probleme. 4:0 führte Partenstein nach sechs Minuten, 11:7 dann zwei Minuten vor der Pause. „Was dann passiert ist, kann man ganz schwer erklären. Plötzlich war kaum noch Bewegung in unserem Spiel. Und Lohr hat sich gesteigert“, schilderte Tobias Schreier die Umstände, die zur Wende im Spiel führten.

Seine Mitspieler indes agierten immer überhasteter und rannten sich ein ums andere Mal in der Deckung des Nachbarn fest. Zudem konnte der Partensteiner Schlussmann nach der Pause nicht mehr an die Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. „Die Gegner waren immer wieder frei vor mir. Es war dann wirklich schwer“, gab Schreier zu.

In dem Maße, in dem Partenstein seinen Rhythmus verlor, kamen die Lohrer zurück in die Partie. Die Deckung agierte zusehends sicherer, Keeper Manuel Prokscha machte den Rückraumwerfern der Gäste das Leben zusehends schwerer. Und als Pascal Wehner die Lohrer in der 34. Minute beim 13:12 erstmals in der Begegnung in Führung brachte, sollte sein Team den Vorsprung in der Folge nicht mehr abgeben. „Wir haben immer an uns geglaubt, auch als es nicht so gut gelaufen ist“, betonte Keeper Prokscha. Seine Mitspieler spielten in der zweiten Hälfte ruhig und kontrolliert, warteten geduldig auf ihre Chancen und behielten auch in hektischen Szenen den Durchblick. „Besonders muss man die Leistung von Mischa Bauer herausheben. Unter der Woche konnte er kaum laufen, jetzt war er ein ganz wichtiger Mann“, lobte Manuel Prokscha den langen Lohrer Rückraumspieler, der mit acht Treffern erfolgreichster Werfer der Begegnung gewesen war.

Entscheidung durch Sandro La Ferla

Gut zehn Minuten vor Schluss hatten die Gastgeber beim Stand von 20:16 und einer Zwei-Mann-Überzahl nach zwei Partensteiner Zeitstrafen die Möglichkeit, die Partie vorzeitig zu entschieden. Doch Gäste-Linksaußen Max Pürckhauer sorgte mit zwei Unterzahl-Treffern noch einmal für Spannung, ohne dass der Gast aus dem Spessart in der Folge wirklich die Wende schaffte. So hatte Lohr spätestens mit Sandro La Ferlas Treffer zum 24:21 rund 90 Sekunden vor Schluss die Entscheidung geschafft.

„Die Jungs haben das richtig geil gemacht“, betonte Lohrs Trainer Christian Rath nach diesem engagiert geführten, aber keinesfalls unfairen Derby. Seine „Jungs“ hatten nach den 60 harten Minuten immer noch für etwas Luft. Nämlich für den lautstarken Ruf: „Derbysieger, Derbysieger!“

U. Sommerkorn

Lohr: Prokscha (1. – 52.), T. Scheiner (52. – 60.) – Bauer (8/3), Baudisch (4/2), Fietz (n. e.), Wehner (1), La Ferla (4), Mill, M. Hartig, N. Hartig (6), Vormwald (2), Zehnter.

Partenstein: T. Schreier, Meckelein (2 Siebenmeter) – Diehl, Schürr, Grundler (6/1), Pürckhauer (6), Steigerwald (5), Marschall, Völker (2), Rützel, M. Lang, D. Lang (2), Hofmann (n. e.).

Schiedsrichter: Graf/Weschenfelder (Würzburg).

Zeitstrafen: 3:5.

Siebenmeter: 8/5 – 2/1.

Zuschauer: 350.

Spielfilm: 0:4 (6.), 3:4 (9.), 7:7 (18.), 7:11 (28.), 11:11 (32.), 15:12 (37.), 16:14 (40.), 20:16 (50.), 21:20 (54.), 23:20 (57.), 23:21 (58.).

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Spiele-Unterhaltung-Zeitstrafen-Ausgelassene-Lohrer-nach-Derby-Erfolg;art798,9806213#paywallanchor

© Main-Post 2017