Ein hartes Stück Arbeit

06.02.17

TSV Karlstadt – TSV Lohr III          22:28   (12:12)

Ein hartes Stück Arbeit erwartete die „Dritte“ am Sonntagabend beim Kreisderby in Karlstadt.

Mit einem breiten Kader und genug Alternativen auf der Bank wollten die Lohrer das Tempo über die gesamte Spieldauer hochhalten. Jedoch konnte sich in der ersten Halbzeit keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Im Gegenteil, die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber ohne ihren verletzten Kreisspieler Daniel Born verlangten den Gästen, die sich das Leben aber auch selbst schwer machten, einiges ab. In der Abwehr attackierte man oft zu spät und im Angriff wurden überhastete Torabschlüsse gesucht. Hinzu kamen leichte Ballverluste und technische Fehler. Beim Stand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte deutete alles darauf hin, dass der Spielverlauf ähnlich zur ersten Halbzeit verlaufen sollte, doch bis zur 45. Minute konnten sich die „Dritte“ erstmals eine vorentscheidende 4-Tore Führung erspielen. Nun wurden die Fehler der Gastgeber im Angriffsspiel und im Rückzugsverhalten konsequent durch schnelle Tempogegenstöße und der zweiten Welle bestraft.

Am Ende fiel das Ergebnis sogar noch recht deutlich mit 22:28 für die Lohrer aus. Großen Anteil am Erfolg hatte u.a. der 14-fache Torschütze Lorenz Schmitt. Jakob Röder konnte mit 3 schönen Treffern von Linksaußen überzeugen.

TSV Lohr III: Muth, Witt (beide Tor), Mill 1, N. Hartig, Geißler 1, N. Kissner 1, Röder 3, M. Rath, Weis 1, L. Schmitt 14/2, Seltsam 6, M. Hartig 1, Rützel, C. Rath.

Ch. Rath