Ein Kratzer im Lack

01.05.16

Ferdi Schmitt

Ferdi Schmitt

Foto: A. Röder

HSV Hochfranken – TSV Lohr 23:21 (10:9)

Dass Meister TSV Lohr am letzten Saisonspieltag beim mutmaßlichen Absteiger HSV Hochfranken seine zweite Saison-Niederlage kassierte, kam dann doch etwas überraschend. „Ich hoffe, dass das uns eine Lehre auch mit Blick auf die Zukunft war. Wenn du nicht 100 Prozent gibst, gewinnst du nirgends“, erklärte Lohrs Trainer Bernd Becker und wies gleich schon einmal drauf hin, dass in der kommenden Saison die Aufgaben für sein Team in Bayerns höchster Klasse durchaus anspruchsvoller werden dürften: „Wir sind zwar souveräner Landesliga-Meister, aber haben sicher noch nicht das Niveau einer gestandenen Bayernliga-Mannschaft.“

Die Gastgeber hatten den Meister im ostoberfränkischen Selb mit einer extrem offensiven Deckung überrascht. „Wir haben zu wenig Zweikämpfe gewonnen und uns schlecht ohne Ball bewegt“, berichtete der Lohrer Coach. Die Konsequenz war, dass sich sein Team enorm schwer tat. Dass der TSV, als er auf 3:8 verkürzte, erst in der 18. Minute sein erstes Feldtor erzielte, sagt einiges über die Leistung des Gastes aus. Auch in der Folge fand Beckers Team nur schwer seinen Rhythmus und kämpfte mit sich selbst. „Dass wir allein drei Zeitstrafen wegen Meckerns kriegen, das kenne ich von uns normalerweise nicht“, bescheinigte der Lohrer Trainer seiner Mannschaft auch Defizite in puncto Disziplin. So konnten die Gastgeber, die ihre Angriffe oft sehr lange ausspielten, stets einen Vorsprung behaupten und diesen auch ins Ziel retten. „Der Sieg für Hochfranken war verdient“, stellte Becker klar.

Keine Katastrophe

Als Katastrophe wertet er die Niederlage jedoch keineswegs. „Das wirft uns nicht um“, betonte der Coach. „Schließlich hat in den letzten Wochen jeder gemerkt, dass die ganz große Spannung bei uns nicht mehr da ist. Da kann so etwas schon einmal passieren.“ Anschließend stieg er mit den Spielern in den Bus und ließ sich ins Lohrer TSV-Heim fahren, wo die Mannschaften die Runde mit einer kleinen Feier ausklingen ließen. Am Montag steht das letzte Training an, dann beginnt die Pause. Am Sonntag, 12. Juni, starten die Lohrer dann die Vorbereitung auf die Bayernliga-Saison 2016/17.

U. Sommerkorn

Hochfranken: Michanek, Köhler – Becker (1), Hofmann, Schönberner (3), Stöcker (2), Hogel, Görlitz, Kempf (8), Schubert, Kraus (4), Zumpe (1), Mocker (4).

Lohr: T. Scheiner (1. – 50.), Szabo (50. – 60.) – Imhof (2), L. Schmitt (1), F. Schmitt (9/6), Avar, Kralik, J. Schmitt (1), Born, Rahtz, J. Scheiner, Horn (3), Zehnter, Horky (5).

Schiedsrichter: Drummer/Herpoltsheimer (Erlangen)

Zeitstrafen: 5:5

Siebenmeter: 0/0 – 8/6

Zuschauer: 200.

Spielfilm: 5:1, 8:3, 9:7, 10:9, 14:11, 17:16, 21:17, 21:10, 22:21.

Quelle: Main-Post