09.06. - Ein starker Konkurrent für den TSV Lohr

Keine personellen Veränderungen unmittelbar vor dem Trainingsstart beim Bayernliga-Absteiger

Am Montag nach den Pfingstferien sind die Handballer des TSV Lohr unter ihrem zurückgekehrten Trainer Bernd Becker in die Vorbereitung auf die anstehende Landesliga-Saison gestartet. Noch nicht dabei der tschechische Neuzugang in den Reihen des Bayernliga-Absteigers, Lukas Horky. „Der stößt am 4. Juli zur Mannschaft“, erklärt Lohrs Abteilungsleiter Ludwig Scheiner, der nach dem Abgang von Max Wirth zum Bezirksoberligisten TG Heidingsfeld (wir berichteten) keine weiteren personellen Änderungen zu vermelden hat.

Mittlerweile hat sich herauskristallisiert, dass die Saison für die Lohrer vielleicht doch anspruchsvoller werden könnte, als mancher das vorher vermutet hatte. Denn das Team von Bernd Becker hat in der neuen Runde mit dem TSV Rothenburg einen ernst zu nehmenden Konkurrenten. Die Mittelfranken verpassten als Tabellenzweiter der Landesliga Nord nur knapp den Bayernliga-Aufstieg. Sie unterlagen in der Relegation der Reserve von TuS Fürstenfeldbruck, konnten aber dennoch lange auf den Sprung nach oben hoffen, da die erste Fürstenfeldbrucker Mannschaft in der Dritten Liga auf einem Abstiegsplatz abschloss. Ein Abstieg hätte daher der eigenen zweiten Garnitur den Sprung nach oben blockiert. Da aber der Meister der Oberliga Niedersachsen, der MTV Vorsfelde, und auch der Zweite, der Northeimer HC, auf den Aufstieg verzichteten, wurde wieder ein Drittliga-Platz frei. Diesen erspielte sich Fürstenfeldbruck in einer Relegationsrunde in Bernburg in Sachsen-Anhalt. Die Folge: Fürstenfeldbruck bleibt in der Dritten Liga, die zweite Mannschaft der Oberbayern steigt in die Bayernliga auf, während Rothenburg sich auf ein weiteres Jahr Landesliga Nord einrichten darf. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Csaba Szücs auf die Lohrer, die neben Rothenburg zu den Topfavoriten zählen. „Uns wär's lieber gewesen, Rothenburg wäre aufgestiegen“, erklärt Lohrs Abteilungsleiter Scheiner.

Erster Test am 1. August

In den kommenden Wochen werden die Spieler des Lohrer Teams bei drei bis vier wöchentlichen Trainingseinheiten die körperlichen Grundlagen für die neue Saison legen. Ein erster Test steht für das Lohrer Team am Samstag, 1. August, beim Turnier um den Keiler-Cup in der heimischen Spessarttorhalle an, wo der HC Erlangen II, der TV Erlangen-Bruck (beide Bayernliga), die HSG Kahl/Kleinostheim, die HSG Wettenberg (beide Oberliga Hessen) und der TV Gerolzhofen (Landesliga Bayern) zu Gast sind. Saisonstart ist am Wochenende des 12. und 13. September.

U.Sommerkorn

Quelle: Main-Post