Finale einer gelungenen Saison

29.04.16

Foto: Wolfgang Zink

Foto: Wolfgang Zink

Quelle: Main-Post

HSV Hochfranken – TSV Lohr

(Samstag, 16 Uhr, Realschule Selb)

Saisonabschluss einer erfolgreichen Runde: Der seit knapp vier Wochen als Meister und damit als Aufsteiger in die Bayernliga feststehenden TSV Lohr (1./41:5) reist zum designierten Absteiger HSV Hochfranken (11./11:35) nach Selb. Die Würfel sind gefallen, für die Lohrer geht es nur noch um einen gelungenen Abschluss einer Spielzeit, die im Zeichen des Neuaufbaus nach dem Abstieg stand und die mit der souveränen Rückkehr ins bayerische Oberhaus endete.

Klar, dass die Gäste den 20. Sieg im 24. Saisonspiel anpeilen gegen ein junges Gastgeberteam, das über weite Strecken der Runde mit der Liga etwas überfordert schien. „Spiele in Selb machen selten Spaß“, erklärte Lohrs Trainer Bernd Becker und sprach von einer „destruktiven Spielweise“, die die Oberfranken an den Tag legten. „Sie versuchen, das Tempo rauszunehmen und Unterbrechungen herbeizuführen“, betont der Coach. So wie beim Lohrer 31:17-Sieg im Hinspiel, welcher zwar klar ausfiel, das Spiel war aber selten ein Augenschmaus.

Mit der Meisterschaft in der Tasche will Becker nichts mehr riskieren und lässt daher die angeschlagenen Manuel Prokscha und Daniel Baudisch aussetzen, der an der Leiste verletzte Kapitän Janis Gremzde fehlt ja ohnehin. Dafür rückt Jonas Scheiner aus der Reserve in den Kader, dazu kommt entweder Jannik Schmitt oder Christopher Vormwald.

Schnell zurück nach Hause

Nach dem Spiel geht es für die Lohrer schnell zurück nach Hause, denn im heimischen Vereinsheim steht die nächste Feier an. Hatten die Spieler vergangene Samstagsnacht nach dem 36:20-Heimsieg über Neutraubling im TSV-Heim eine selbst organisierte Titelfete gefeiert, die die letzten Gäste am Sonntagmorgen erst bei Tageslicht verlassen haben haben sollen, steht nun wieder ausgelassenes Treiben an. An selber Stelle findet nun am Samstagabend eine Feier für alle Mannschaften statt. „Damit wollen wir zeigen, dass nicht nur die Leute, die in der ersten Mannschaft auf dem Feld gestanden sind, ihren Anteil an dem Erfolg haben“, macht Becker klar.

Doch damit sind die Feierlichkeiten nicht vorbei. Am Mittwoch steht dann die offizielle Meisterschaftsfeier im Pfarrheim St. Michael an.

Am Montag trifft sich die Mannschaft noch einmal zu einem lockeren Training, bei dem das Fußballspiel einen großen Raum einnehmen soll. Anschließend geht es in die Pause. „Bis 4. Mai will ich dann den Planung für die Vorbereitung auf die neue Saison stehen haben. Dann will ich auch einmal frei haben“, betont Trainer Becker, der am 12. Juni wieder mit seinem Team ins Training einsteigen will.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post