Keine großen Abschiedsszenen geplant

21.04.16

TSV Lohr – TSV Neutraubling

(Samstag, 19.30 Uhr, Spessarttorhalle)

Feiern kann man eigentlich nicht genug. Deshalb haben die Handballer des TSV Lohr (1./39:5), die ja seit drei Wochen schon als Landesliga-Meister feststehen, am Samstagabend eine Party im Vereinsheim organisiert. Zu einem späteren Zeitpunkt soll dann noch eine offizielle Meisterfeier stattfinden. Und an Pfingsten eine Saisonabschlussfahrt nach Mallorca folgen, die allerdings ohne Trainer Bernd Becker stattfinden wird. Kurzum: Die Lohrer genießen ihren mit der Rückkehr in die Bayernliga verbundenen Erfolg ausgiebig.

Gebeutelter Gast

Angesichts von derart viel Jubel, Trubel, Heiterkeit könnte es beinahe in Vergessenheit geraten, dass die laufende Saison noch gar nicht vorbei ist. Am Samstagabend kommt der TSV Neutraubling (13./4:40) zum letzten Lohrer Heimspiel in dieser Runde in die Spessarttorhalle. Der Tabellenletzte aus der Oberpfalz befindet sich wie der Gastgeber dieser Tage auf Landesliga-Abschiedstour. Doch während die Lohrer in der kommenden Saison wieder im bayerischen Oberhaus um Punkte kämpfen, geht es es für Neutraubling zurück in die Bezirksoberliga Ostbayern. Dort waren sie vor der Saison auch hergekommen und haben sich als Aufsteiger in der Landesliga nie so richtig akklimatisiert. Nur ein Sieg steht in der laufenden Runde zu Buche, und der datiert bereits vom 17. Oktober 2015 beim 29:28 über den TV Helmbrechts.

Die Lohrer wollen sich beim letzten Saisonspiel zu Hause noch einmal von einer guten Seite präsentieren und die Runde ohne Niederlage in der Spessarttorhalle zu Ende bringen. Dabei wird Trainer Becker die angeschlagenen Daniel Baudisch und Manuel Prokscha wohl schonen, der an der Leiste verletzte Kapitän Janis Gremzde fehlt ohnehin. Für Keeper Prokscha wird Tom Scheiner in den Kader rücken. Auch sonst will der Coach mit Personal auffüllen, das bislang in der zweiten Mannschaft gespielt hat. Doch da die Saison der Reserve bereits zu Ende ist, wären die Akteure bereit für einen Einsatz. „Da wird auch der ein oder andere aus der Reserve spielen, der in dieser Saison im Training gut gearbeitet hat. Auch diese Leute haben Anteil am Erfolg“, betont Bernd Becker.

Feier nach der Partie

Große Verabschiedungsszenen wird es vor dem letzten Heimspiel nicht geben. „Wir haben zwar zwei Leute, die in der nächsten Saison nicht mehr in der ersten Mannschaft spielen. Aber die verlassen den Verein ja nicht“, sagt Abteilungsleiter Ludwig Scheiner und spielt damit auf David Imhof und Fabian Zehnter an. Ersterer wird in der kommenden Saison aus Studiengründen kürzertreten und in der zweiten Mannschaft spielen. Zehnter verschlägt es aus beruflichen Gründen nach Bochum. Ob gleich auch die beiden Neuzugänge den Zuschauern präsentiert werden, das konnte Scheiner noch nicht sagen. Möglich wär's jedenfalls. Rückkehrer Bohuslav Zeleny, gegenwärtig noch beim Bayernligisten DJK Waldbüttelbrunn, ist mit seinem Team an diesem Wochenende spielfrei. Und Zoltan Ferencsik hat mit dem TSV Partenstein die Runde bereits beendet. Grund, vorbeizuschauen, gäbe es: Schließlich wird hinterher gefeiert.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post