Lukas Horký`s Siegtreffer

26.10.15

Lukas Horký

Lukas Horký

Foto: Y. Vogeltanz

TV Helmbrechts – TSV Lohr 24:25 (11:16)

Der TSV Lohr scheint sich in dieser Saison zum Spezialisten für Siege in engen Spielen zu entwickeln. Diesmal setzte sich der Tabellendritte beim TV Helmbrechts durch. Den 25:24-Siegtreffer markierte Rückraumspieler Lukas Horky, der sich eine knappe halbe Minute vor dem Ertönen der Schlusssirene bei einer Eins-gegen-Situation durchsetzte und aus kurzer Distanz erfolgreich abschloss.

Bis zur 40. Minute hatten die Gäste das Spiel im Griff gehabt, eine solide Abwehr gestellt und vorne die Angriffe konzentriert abgeschlossen. Beim Abschluss übernahm immer wieder Lukas Horky Verantwortung. Der tschechische Rückraumspieler erzielte nicht nur den Siegtreffer, er war mit elf erzielten Toren der überragende Akteur der Begegnung.

„Dass wir so in Schwierigkeiten geraten sind, lag an unserer Abschlussschwäche in der zweiten Hälfte“, berichtete Lohrs Co-Trainer Gerald Schmitt. Immer wieder scheiterte sein Team am flinken Helmbrechtser Torwart Christopher Seel. So wurde aus einer Fünf-Tore-Führung gegen die leidenschaftlich kämpfenden Oberfranken plötzlich ein Rückstand. Kurz vor Schluss markierte der TVH, bei denen der Ex-Lohrer Thomas Köhler als Kreisläufer drei Tore erzielte, den Führungstreffer zum 24:23. Der TSV Lohr stand am Rand seiner ersten Saison-Niederlage.

Doch anschließend übernahm Lukas Horky Verantwortung. Zunächst sorgte er für den 24:24-Ausgleichstreffer und schließlich auch noch für das Lohrer Siegtor.

U. Sommerkorn

Helmbrechts: Steppan (1. – 30.), Seel (31. – 60.) – B. Aust (3), Beck, D. Aust (1/1), Rittweg (2), Köhler (3), Müller, Leupold (2), Troßmann (3), Wopperer (6/1), Eckardt, Schenk (4).

Lohr: Szabo, Prokscha (1 Siebenmeter) – Imhof (n. e.), Baudisch (1), F. Schmitt (6/2), Avar (3), Kralik, Gremzde (1), Born (n. e.), Rahtz, Horn (1), Zehnter (2), Horky (11/1).

Schiedsrichter: Göckel/Wölfel (Röthenbach).

Zeitstrafen: 3:5.

Siebenmeter: 6/2 – 3/3.

Zuschauer: 200.

Spielfilm: 1:1, 3:3, 6:6, 9:9, 10:12, 11:16, 12:17, 14:19, 20:22, 24:23, 24:25.

Quelle: Main-Post