Mit großer Selbstsicherheit

28.01.16

Fabian Zehnter

Fabian Zehnter

Foto: A. Röder

Zehn Spiele haben die Lohrer Handballer (1./26:2) in dieser Saison noch vor sich. Vieles spricht dafür, dass sie schon lange vor dem letzten Rundenspiel am Samstag, 30. April, in Selb beim HSV Hochfranken die Meisterschaft perfekt gemacht haben werden. Denn das Polster der Spitzenreiters auf die Verfolger ist riesig: Auf neun Punkte ist der Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Rothenburg bereits gewachsen.

„Wir haben in dieser Saison einige Schritte nach vorne gemacht“, erklärt Lohrs Trainer Bernd Becker, dessen Team in der laufenden Runde die meisten Tore der Liga erzielt (405) und die wenigsten Treffer kassiert hat (295). Zudem haben die Lohrer in der laufenden Saison noch kein Spiel verloren, lediglich zwei Unentschieden trüben Bilanz ein wenig. Eines davon am 25. September 2014 beim TSV Ismaning (3./17:11), der am Samstag in der Spessarttorhalle zu Gast ist.

„Ismaning ist körperlich stark, spielt diszipliniert und hat eine starke Deckung“, sagt Becker und verweist auf das 21:21 im Hinspiel. Mit Florian Nortz besitzen die Oberbayern einen wurfgewaltigen Rückraumspieler, der zuletzt immer wieder personelle Unterstützung aus der Ismaninger A-Jugend erhielt, die in der Bundesliga spielt. „Es wird nicht einfach“, erklärt Becker, der sein Team dieser Tage ob der jüngsten Erfolge ermahnt, keine Überheblichkeit an den Tag zu legen. Zuletzt erledigten seine Handballer ihre Aufgaben seriös, gewannen die letzten fünf Begegnungen in Serie. Am Samstag wird ins Lohrer Team Fabian Zehnter zurückkehren, der beim jüngsten 26:24-Auswärtssieg in Regensburg mit einer Prellung ausgefallen war, der aber in der laufenden Woche bereits wieder trainiert hat. So geht der Gastgeber komplett ins Heimspiel.

Ein Faktor, der in dieser Saison maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat, ist der, dass Lohrer Spieler kaum von Verletzungen betroffen waren. „Natürlich ist es ein Vorteil, wenn man immer in der selben Besetzung spielt und trainiert“, gibt der Trainer zu. In diesem Zusammenhang weist Becker darauf hin, dass jeder seiner Spieler einen Trainingsplan für die Einheiten im Fitnessstudio erhalten habe, der individuell auf den jeweiligen Akteur ausgelegt sei. „Das hilft uns sicher“, betont der Coach, der kürzlich seinen Vertrag für die kommende Saison verlängert hat, die für die Lohrer mit großer Wahrscheinlichkeit in der Bayernliga stattfinden wird.

Gestandener Spieler gesucht

Auch an der Zusammensetzung des Teams wird sich nicht allzu viel ändern. „Nach gegenwärtigem Stand bleibt die Mannschaft zusammen. Höchstens, es kommen bei manchen Veränderungen in Schule oder Studium, auf die man keinen Einfluss hat“, erklärt Abteilungsleiter Ludwig Scheiner. In Sachen „Neuzugänge“ wollen die Lohrer eher zurückhaltend agieren, schließlich sind sie bestrebt, ihr gerade in der Entstehung befindliches Team nicht auseinanderzureißen. „Was wir aber suchen, ist ein gestandener Spieler, der uns im Rückraum verstärkt“, so Abteilungsleiter Scheiner.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post