Ausflüge nach Landshut und Toronto

12.05.17

Milan Králik

Milan Králik

Foto: Röder

Am Samstag startet für die Lohrer Handballer ein Bus zum letzten Bayernliga-Saisonspiel bei der TG Landshut (Anwurf 20 Uhr, Sportzentrum West). Vier Tage später wird das Gros des TSV-Teams dann zusammen im Flieger ins kanadische Toronto sitzen, um dort den früheren Lohrer Kapitän Benjamin Scheiner zu besuchen, das Land zu erkunden und ein Handballturnier zu bestreiten.

Doch vor der großen Reise über den Großen Teich steht erst einmal ein Ausflug nach Niederbayern an, wo es für beide Teams allerdings sportlich um nicht mehr allzu viel geht. Die seit knapp zwei Wochen gesicherten Lohrer (9./21:29) werden übrigens zwei Kisten Bier für das gastgebende Team mitbringen. „Das haben wir versprochen, weil Landshut zuletzt seriös aufgetreten ist“, so Trainer Bernd Becker. Will heißen: Landshut (2./36:14) hat anders als andere vorne in der Tabelle platzierte Teams nicht durch Schluderei gegen Lohrer Konkurrenten im Abstiegskampf gepatzt. Außerdem ist das Verhältnis zwischen den Teams gut, was nicht zuletzt an der landsmannschaftlichen Verbundenheit der TSV-Spieler Lukas Horky sowie Bohuslav Zeleny und des tschechischen TG-Trainers Milan Sedivec liegt.

Wohl nicht dabei sein wird auf Seiten der Gäste Andreas Avar, der jüngst mit Fieber im Bett lag. Auch der Einsatz der zuletzt erkrankten Marius Rahtz und Bohuslav Zeleny ist ungewiss. Bernd Becker indes will allen Spielern Einsatzzeiten geben und hofft, dass sein Team beim Tabellenzweiten eine bessere Vorstellung liefert als bei der 21:29-Hinspiel-Niederlage.

Milan Kralik macht weiter

Derweil hat sich auf Lohrer Seite eine weitere Personalie geklärt. Wie Abteilungsleiter Ludwig Scheiner bekannt gab, will der 39-jährige Abwehrchef Milan Kralik noch eine Saison dranhängen und steht auch in der neuen Runde im Bayernliga-Kader des TSV.

Ein Großteil dieses Kaders wird dann am Mittwoch in Frankfurt das Flugzeug besteigen und sich nach Toronto aufmachen, wo Ex-Kapitän Benjamin Scheiner mittlerweile lebt. „Normalerweise nehme ich selbst an Abschlussfahrten nicht teil, aber diesmal ist das etwas Besonderes“, sagt Trainer Bernd Becker, der ebenso nach Übersee fliegt wie sein Assistent Gerald Schmitt und Abteilungsleiter Scheiner. Ferner gehören zur 16-köpfigen Reisegruppe die früheren Lohrer Spieler Maximilian Schmitt, Stefan Schüßler und Frank Rossner sowie der ehemalige Erlanger Bundesliga-Keeper Andreas Bayerschmidt.

„Ich finde es toll, dass so viele aus der Mannschaft dabei sind. Das zeigt auch, was für ein Zusammenhalt herrscht“, betont der Trainer und hofft, dass seine Spieler in Zukunft von dem Gemeinschaftserlebnis zehren können. Neben der Teilnahme an einem Handballturnier ist für die fränkische Reisegruppe unter anderem auch die Besichtigung der Metropole Toronto sowie der Niagarafälle geplant.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post