Gegen den nächsten Rückschlag ankämpfen

13.01.17

Foto: Ernst Mayer

Foto: Ernst Mayer

SV Anzing – TSV Lohr

(Samstag, 18 Uhr, Sportzentrum)

Einfach weitermachen und den nächsten Rückschlag wegstecken. So lautet das Motto der Handballer des TSV Lohr (11./7:15) vor ihrem Auswärtsspiel in Anzing (9./11:11). Nachdem sich am Wochenende Neuzugang Hannes Münch einen Teilabriss der Achillessehne zugezogen hatte, operiert werden musste und nun die gesamte Runde ausfällt (wir berichteten), war die Laune bei vielen TSV-Akteuren im Montagstraining erst einmal ziemlich getrübt. „Langsam wurde das unter der Woche etwas besser“, berichtet TSV-Trainer Bernd Becker.

Trotz der Verletzung von Hannes Münch ist die Lohrer Personalsituation vor der Punktspielpremiere 2017 nicht mehr so angespannt wie noch vor dem Jahreswechsel. Mit Jannik Schmitt, Ferdinand Schmitt und Janis Gremzde kehren drei zuvor verletzte Akteure ins Lohrer Aufgebot zurück. Dazu kommt auch Nachwuchsakteur Lorenz Schmitt, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Beweglichkeit Akzente setzen soll. Der nun wieder breitere Kader soll den Lohrer ermöglichen, über eine längere Zeit das Tempo hochzuhalten. Der Trainer gibt sich jedenfalls zuversichtlich: „Anzing ist eine Mannschaft, die unsere Kragenweite ist. “ Daher erhoffen sich die Gäste in der Heimatgemeinde des früheren Fußball-Nationaltorhüters Sepp Maier etwas Zählbares, um sich von der Abstiegsregion der Bayernliga etwas absetzen zu können.

Mitunter große Hektik

Klar ist jedoch: Einen Akteur wie Hannes Münch, den Ruhe und Spielübersicht auszeichnen, hätte den Lohrern in Anzing gut getan. Denn die Oberbayern warten meist mit einer sehr offensiven 3:2:1-Deckung auf, außerdem geht es in Partien mit Anzinger Beteiligung mitunter ziemlich hektisch zu. „Wichtig ist, dass wir uns bewegen und dass der Ball schnell bewegt wird“, gibt Becker vor.

Doch nicht nur die Gäste haben ihre personellen Probleme, auch die vom erfahrenen Trainer Hubert Müller betreuten Hausherren. So fällt ihr Torhüter Lukas Schrader verletzt aus. Ferner steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz des angeschlagenen Leistungsträgers Matthias Haberthaler. Dafür wird Neuzugang Philipp Batzer vom TSV Unterhaching sein erstes Spiel für den SVA bestreiten. Außerdem ist Florim Hoxha von einem Trainingslager mit der kosovarischen Nationalmannschaft zurückgekehrt und daher wieder einsatzfähig.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post