Lohrs großer Willen wird belohnt

18.09.16

Foto: Ernst Mayer

Foto: Ernst Mayer

VfL Günzburg – TSV Lohr 23:28 (14:13)

Am Ende ließen sich die siegreichen Lohrer von einem Lieferservice Pizza in die Halle an der Rebaystraße kommen, um sich nach einem erfolgreichen Saisonauftakt zu stärken. Stark war es auch gewesen, was der Gast im Aufsteigerduell geboten hatte. „Vor allem kämpferisch hat mich das Spiel überzeugt. Es war eine Willensgeschichte“, erklärte TSV-Trainer Bernd Becker, räumte aber ein, dass seine Mannschaft die Partie durchaus auch hätte verlieren könnte.

Erst in den letzten drei Minuten führten die Gäste vor etwa 650 Zuschauern die Entscheidung herbei. Lukas Horky traf 164 Sekunden vor Schluss zum 24:23 für den TSV, im Gegenzug hielt der nach 45 Minuten eingetauschte Lohrer Keeper Tom Scheiner einen Günzburger Versuch. Auf der anderen Seite bedeutete das 23:25 von Kreisläufer Marius Rahtz die Entscheidung, bevor Horky zwölf Sekunden vor der Schlusssirene den Endstand herstellte.

Umstellung in der Deckung

Der Gast hatte gut begonnen und schnell 5:2 geführt. Anfangs hatte die 6:0-Deckung des TSV guten Zugriff auf die flinken und spielstarken Gastgeber, denen aber etwas die Wurfkraft aus der zweiten Reihe fehlte. Doch mit zunehmender Spieldauer kam Günzburg vor allem über den Kreis und über den Gegenstoß immer besser zum Zug und lag zur Pause mit 14:13 vorn. Nach dem Wechsel unterband Lohr das Angriffsspiel des VfL dann effektiver, indem Becker auf eine 5:1-Deckung umstellte und die Pässe der Hausherren kaum noch an den Kreis kamen. „Dann war plötzlich die Dynamik im Günzburger Spiel weg. Wir haben es geschafft, dass in der Halle nicht zu viel Euphorie aufkam. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass wir das Spiel im Griff hatten, obwohl es eng war“, gab TSV-Trainer Becker zu bedenken. Der Coach hatte die Spielanteile bei seinen Handballern gut verteilt, was auch ein Faktor dafür gewesen sein dürfte, dass die Gäste in der engen Endphase noch zulegen konnte.

So lagen die Gäste in der letzten Viertelstunde meist knapp in Führung, ohne dass sie allerdings entscheidend wegzogen. Dreieinhalb Minuten vor Schluss glich der Gastgeber durch ein Siebenmetertor von Raphael Groß zum 23:23 aus. Doch die letzten Minuten der Partie gehörten dann den Lohrer, die sich daher die Pizza vor einer dreieinhalbstündigen Heimfahrt in der Samstagnacht gut schmecken lassen konnten.

U. Sommerkorn

Günzburg: Bieber, Rösch – Knittl (1), Ph. Nief (1), Konopa (2), Buck (4), Leix, Braun (1), Groß (3/2), Jensen (2), Lehr (2/1), Hermann (1), Jäger (5), J. Nief (1).

Lohr: Szabo (1. – 45.), T. Scheiner (45. – 60.) – Zeleny (2), Baudisch, F. Schmitt (5/2), Avar, Kralik, Gremzde (n. e.), J. Schmitt (3), Born (2), Rahtz (1), Ferencsik, Horn (8), Horky (5).

Schiedsrichter: Flohr/Murrmann (Altenfurt).

Zeitstrafen: 4:1.

Siebenmeter: 5/3 – 2/2.

Zuschauer: 650.

Spielfilm: 1:0 (2.), 2:5 (10.), 7:7 (17.), 10:10 (25.), 12:11 (27.), 14:13 (30.), 14:15 (33.), 17:16 (36.), 17:19 (40.), 20:21 (49.), 23:23 (58.).

Quelle: Main-Post