Nur eine Halbzeit lang überzeugt

30.10.16

Fabian Zehnter

Fabian Zehnter

Foto: A. Röder

TSV Friedberg – TSV Lohr 26:18 (10:10)

30 Minuten lang konnten die Lohrer die favorisierten Hausherren gewaltig ärgern, doch im zweiten Spielabschnitt setzte sich die Qualität des Tabellenzweiten durch. „Unsere Abwehr stand in der ersten Hälfte wirklich gut. Den Friedbergern ist oft nicht viel eingefallen“, fasste Lohrs Trainer Bernd Becker zusammen, der sich auf seinen starken Keeper Tamas Szabo verlassen konnte. Beckers gesamte Mannschaft lieferte eine kämpferisch überzeugende Vorstellung.

Gut eingestellte Friedberger

Doch der starke Auftritt währte nur 30 Minuten lang. Direkt nach der Pause leisteten sich die Gäste mehrere technische Fehler, was Friedberg dazu nutzte, um vorentscheidend auf 15:10 wegzuziehen. Die Hausherren hatten sich nun gut auf den TSV eingestellten, attackierten den gefährlichsten Gästewerfer Bohuslav Zeleny früh, während sie die übrigen Rückraumspieler eher an der langen Leine ließen. „Dann hat bei uns die Kraft gefehlt, um häufiger über den Gegenstoß zum Erfolg zu kommen“, so Becker. Denn seine Wechselmöglichkeiten waren eingeschränkt, während sein Friedberger Kollege Manuel Vilchez Moreno auf vielen Positionen über qualitativ hochwertige Alternativen verfügte. Die nutzte Friedberg im zweiten Abschnitt aus, um seinen Vorsprung auszubauen. Am Ende waren es dann acht Tore Differenz. „Das Ergebnis ist vielleicht etwas zu deutlich. Es war von unserer Seite phasenweise keine schlechte Leistung“, so Becker, der freilich keinen Zweifel an der Berechtigung des Friedberger Sieges äußerte.

Auf Lohrer Seite hatte Nachwuchstorhüter Moritz Kissner seine Bayernliga-Premiere gefeiert, der für den erkrankten Tom Scheiner zum Zug gekommen war. In der ersten Hälfte parierte Kissner sogar einen Siebenmeter.

Friedberg: Docampo, von Petersdorff – Haggenmüller (8/4), Wagenpfeil (2), Thiel (3), Schnitzlein (2), Augner, Grobe (1), Schwarz (1), Aigner (4), Dittiger (2), Abstreiter (1), Scholz (2), Schneider.

Lohr: Szabo (1. – 55.), Kissner (1 Siebenmeter, 55. – 60.) – Zeleny (4), J. Scheiner, F. Schmitt (5/2), Ferencsik (1), Avar (2/1), Kralik, J. Schmitt (3), Born (2), Rahtz (1), L. Schmitt.

Schiedsrichter: Drummer/Herpoltsheimer (Erlangen).

Zeitstrafen: 3:5.

Rot: F. Schmitt (57., Lohr, Foulspiel).

Siebenmeter: 5/4 – 3/3.

Zuschauer: 300.

Spielfilm: 2:2 (3.) 3:5 (7.), 7:6 (15.), 10:8 (23.), 10:10 (27.), 15:10 (38.), 17:13 (46.), 24:16 (56.).

Baudisch spielt nicht mehr, Zehnter kommt zurück

Ohne Daniel Baudisch war der TSV Lohr nach Friedberg gefahren, der Rückraumspieler wird auch künftig nicht mehr für das Bayernliga-Team auflaufen. „Er war mit seinen Einsatzzeiten nicht zufrieden. Er hat mir erklärt, dass er deshalb die Freude am Handball verloren hat“, berichtete TSV-Trainer Bernd Becker, dem nach Baudischs Rücktritt nun ein weiterer Rückraumspieler verloren gegangen ist.

Dagegen wird Fabian Zehnter nach der Winterpause ins Lohrer Team zurückkehren. Wie TSV-Abteilungsleiter Ludwig Scheiner bekannt gab, trägt der Linkshänder ab Januar wieder das TSV-Trikot. Zehnter arbeitet seit Sommer in Bochum und spielt derzeit für den Dortmunder Landesligisten Borussia Höchstens. Dort wird er auch weiter trainieren, aber an den Wochenenden zu den Spielen in die alte Heimat zurückkehren. „Außerdem verhandeln wir noch mit einem weiteren Rückraumspieler, der im Winter zu uns stoßen könnte“, so Scheiner.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post