Reserve holt sich den Gesamtsieg

24.07.17

Foto: Vogeltanz

Foto: Vogeltanz

Klar, Ergebnisse von Handballturnieren zu Beginn der Vorbereitungsphase haben einen überschaubaren Aussagewert. Dass die zweite Mannschaft des TSV Lohr beim Turnier um den Keiler-Cup gegen vier Konkurrenten aus der Bezirksoberliga den Sieg holte, tat dennoch gut und kann für das Team des neuen Trainers Christian Rath, der seine Handballer seit drei Wochen auf die neue Runde vorbereitet, als Ansporn gelten. „Es war ein guter Test mit fünf ordentlichen Bezirksoberliga-Mannschaften“, befand Ludwig Scheiner, Lohrer Abteilungsleiter und bis zur vergangenen Saison Raths Vorgänger im Traineramt der TSV-Reserve.

Knapp Entscheidung

Sportlich sehr ausgeglichen ging's unter dem Strich in den Turnierspielen zu. Am Ende hatte der Vierte TSV Partenstein gerade einmal einen Punkt weniger als die Lohrer Gewinner – dazwischen rangierten die Teams aus Waldbüttelbrunn und Michelfeld. Partenstein indes wäre der Turniersieger gewesen, hätte das Team sein letztes Spiel gegen den SV Michelfeld nicht mit 9:16 verloren, sondern die Partie gewonnen. „Da ist uns der Saft ausgegangen, wir waren dann völlig platt“, gestand Partensteins Trainer Rico Genheimer, der das Turnier aber dennoch als gelungenen Test ansah. Zwar musste der Bezirksoberligist aus dem Spessart mit Mike Haberberger (Prüfungen), Daniel Lang (Knöchelverletzung) und Keeper Tobias Schreier (Urlaub) einige wichtige Kräfte ersetzen, schickte aber gleichwohl ein konkurrenzfähiges Team. Noch nicht einmal zwei Wochen lang befinden sich Genheimers Mannen im Training, zeigten aber dennoch bereits gute Ansätze. Nicht zuletzt beim 16:15-Derbysieg über den Nachbarn TSV Lohr II, der dann auch etwas über den entgangenen Turniersieg hinwegtröstete. Lohr II, das auch nicht alle Spieler – unter anderem den am Meniskus operierten Mischa Bauer – an Bord hatte, hatte seine einzige Niederlage im gesamten Turnier gegen den Nachbarn kassiert, sicherte sich schließlich durch einen 17:12-Erfolg im letzten Turnierspiel über den SV Michelfeld den Gesamtsieg. Doch nicht nur deswegen zog Ludwig Scheiner ein positives Turnierresümee. Vergangenes Jahr, als noch die erste Lohrer Mannschaft gegen Dritt-, Bayern- und Landesligisten beim Keiler-Cup spielte, war die Zuschauerresonanz doch ziemlich dürftig gewesen. Mit den fünf Bezirksoberligisten aus der Region war das in diesem Jahr wieder deutlich besser gewesen – und das nicht nur beim Derby TSV Lohr II gegen TSV Partenstein. „Das war eine gute Sache“, stellte der Abteilungsleiter des Ausrichters zufrieden fest.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post