Am Dienstag ist Trainingsstart

19.06.17

Lukas Horký

Lukas Horký

Foto: Röder

Die körperlich wohl anstrengendste Phase in ihrem Trainingszyklus beginnt für die Bayernliga-Handballer des TSV Lohr an diesem Dienstag. Da startet das Team von Trainer Bernd Becker nämlich in die Saisonvorbereitung. „Erst einmal geht es drei Wochen lang an die Grundlagen“, umschrieb der Coach den Umstand, dass es für seine Spieler zunächst bei Kraft- und Ausdauereinheiten recht schweißtreibend werden dürfte.

Zwei Rückkehrer

Becker, der die Mannschaft zur Saisonabschlussfahrt nach Kanada begleitet und zuletzt noch bei einem Urlaub auf Sylt entspannt hatte, hat nur einen „echten“ Neuzugang in seinem Aufgebot – nämlich den aus Gelnhausen gekommenen Torhüter Sven Hartig. Ferner sind auch zwei Leistungsträger wieder an Bord, die nahezu die gesamte abgelaufene Spielzeit wegen Kreuzbandrissen verpasst hatten. Nämlich Lukas Horky und Benjamin Horn. „Beide haben schon zum Ende der letzten Runde wieder mittrainiert und sind jetzt wieder voll dabei“, so Abteilungsleiter Ludwig Scheiner.

Dagegen gibt es in Gestalt von Fabian Zehnter einen „halben“ Abgang. Der Linkshänder wird künftig weiter in Bochum arbeiten und mit Erstspielrecht für einen Verein im Ruhrgebiet aktiv sein. Allerdings wollen die Lohrer für den Rückraumspieler ein Zweitspielrecht beantragen, welches er bei seinen Aufenthalten in der Heimat wahrnehmen kann. „Natürlich hätten wir gerne Ersatz für ihn. Wir halten die Augen offen“, sagt Trainer Becker, der aber skeptisch ist, ob es für die kommende Saison noch zur Verpflichtung eines zusätzlichen Linkshänders für den Rückraum kommen wird. „So ein Spieler müsste uns sportlich weiterbringen und auch finanzierbar sein“, so Abteilungsleiter Scheiner.

Das erste Lohrer Pflichtspiel der Saison 2017/18 steht dann am Samstag, 15. Juli, in der ersten Bayernpokal-Runde beim im Rottendorf beheimateten HC Unterfranken an. In der zweiten Runde im September wären dann mögliche Gegner Liga-Konkurrent DJK Waldbüttelbrunn sowie die Landesligisten TG Heidingsfeld und TV Marktsteft.

Am Samstag, 22. Juli, steht dann in Lohr das Turnier um den Keiler-Cup an, das aber in diesem Jahr von der zweiten TSV-Mannschaft gegen fünf Bezirksoberliga-Konkurrenten bestritten wird. „Wir versuchen das heuer einmal anders“, so Ludwig Scheiner, der von immensen Reinigungskosten im vergangenen Jahr berichtet, als noch das Bayernliga-Team teilgenommen hatte und gastierende Mannschaften die Sportstätte mit selbst mitgebrachtem Harz arg verunziert hatten. „Außerdem“, so macht Scheiner klar, „hatten wir bei solchen Sommerturnieren zuletzt so gut wie keine Zuschauer. Ich hoffe, dass das jetzt mit ein paar Gegnern aus der Region besser wird.“

Anschließend endet zur Lohrer Spessart-Festwoche die erste Vorbereitungsphase, nach einer zehntägigen Pause beginnt die zweite. Deren Höhepunkt wird Ende August dann ein viertägiges Trainingslager auf dem Gelände einer früheren Bundeswehr-Kaserne im nordbadischen Külsheim sein. Im Rahmen der Veranstaltung gibt es Testspiele gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim, die HG Königshofen/Sachsenflur und den TV Hardheim.

Saisonstart in Anzing

Saisonstart ist dann am Samstag, 16. September, mit einem Auswärtsspiel beim SV Anzing, eine Woche später ist Heimpremiere gegen den TSV Unterhaching. Die Runde endet für die Lohrer am Samstag, 28. April 2018, mit einem Auswärtsspiel in Rothenburg.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post