Lohrer Aus in der zweiten Pokalrunde

10.09.17

Benny Horn

Benny Horn

Foto: Röder

Im Halbfinale des Zweitrunden-Turniers war für die Handballer des TSV Lohr im Bayernpokal-Wettbewerb auch schon Endstation. Gegen den Bayernliga-Rivalen DJK Waldbüttelbrunn gab es im oberfränkischen Helmbrechts eine 29:34 (11:15)-Niederlage. Jedoch erreichten auch die Waldbüttelbrunner die dritte Runde nicht, sie unterlagen im anschließenden Endspiel dem gastgebenden Landesligisten TV Helmbrechts mit 34:36, als sich der Lohrer Tross bereits auf der Heimreise befand.

Allerdings waren die Teams aus Lohr und Waldbüttelbrunn sechs Tage vor dem Start in die Bayernliga-Runde bei weitem nicht komplett angetreten. Lohrs Trainer Bernd Becker ließ überwiegend Nachwuchsakteure spielen, arrivierte Kräfte wie Lukas Horky, Jannik Schmitt oder Boshuslav Zeleny erhielten nur Kurzeinsätze, andere erfahrene Akteure waren erst gar nicht nach Helmbrechts gereist. Lediglich Benjamin Horn stand 60 Minuten auf dem Feld, weil dem langjährigen Rechtsaußen nach überstandenem Kreuzbandriss noch Spielpraxis fehlt. Ferner spielten die etatmäßigen Torhüter Tom Scheiner und Steffen Bald im Feld.

„Der Pflicht nachgekommen“

Waldbüttelbrunn indes hatte ein reines U-23-Team aufgeboten, großteils bestehend aus Akteuren der zweiten Mannschaft, die in der Bezirksoberliga spielt. Aus dem Kader der ersten Mannschaften waren nur Timo Issing, Dominik Dutz und Tobias Glöggler dabei. Bester Werfer der DJK war Samuel Spanheimer (6 Tore). „Große Aussagekraft hat das Ergebnis nicht. Wir waren da und sind unserer Teilnahmepflicht nachgekommen“, fasste der von dieser Form des Pokal-Wettbewerbs wenig begeisterte Lohrer Trainer Bernd Becker zusammen und fügte an: „Wichtig war, dass sich keiner verletzt hat.“

Wenn die Lohrer am Samstag, 16. September, beim Saisonauftaktspiel in Anzing antreten, so betont Becker, werde seine Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen.

Lohr: Szabo (1. – 30.), S. Hartig (31. – 60.) – T. Scheiner (2/1), Zeleny (1), J. Scheiner (1), Seltsam (6/1), Bald, M. Hartig (4/1), Kralik, J. Schmitt, Horn (5), N. Hartig (8), Horky (1).

U. Sommerkorn

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Lohrer-Aus-in-der-zweiten-Pokalrunde;art798,9744197

© Main-Post 2017