Molten Cup

11.09.16

Gute Stimmung in der Kabine nach dem Sieg gegen Bayreuth

Gute Stimmung in der Kabine nach dem Sieg gegen Bayreuth

Foto: La Ferla

Eine faustdicke Überraschung schafften die Handballer des TSV Lohr beim Zweitrunden-Turnier um den Molten-Cup in Ingolstadt. Es gelang ihnen der Sprung unter die letzten zwölf Mannschaften auf bayerischer Ebene. Und das, obwohl sie überwiegend mit Spielern aus der zweiten Mannschaft (Bezirksoberliga) angetreten waren und mit Benjamin Horn sowie Tom Scheiner gerade einmal zwei Handballer aus dem Bayernliga-Aufgebot im Kader standen. Zudem waren die Lohrer mit gerade mal neun Feldspielern nach Oberbayern gereist. Bei zwei Spielen binnen vier Stunden sowie tropischen Temperaturen in der Ingolstadter Bezirkssportanlage Süd-Ost war da das Ziel weiterzukommen ein anspruchsvolles Vorhaben.

Der 31:25-Sieg im Halbfinale des Turniers über den gastgebenden Bezirksoberligisten HG Ingolstadt mag angesichts dieser Ausgangsvoraussetzungen noch nicht so stark verwundern, der anschließende 34:24-Endspielerfolg über den Bayernligisten Haspo Bayreuth aber umso mehr. Zumal Bayreuth nicht mit einer Notmannschaft angetreten war, sondern nahezu alles aufbot, was Haspo derzeit zur Verfügung steht. „Das war alles irgendwie unwirklich“, bekannte Lohrs Coach der Reservemannschaft, Ludwig Scheiner, der das Team in Ingolstadt betreute.

„Es war schlichtweg blamabel, und dafür gibt es auch keine Ausreden“, ist dagegen auf der Bayreuther Facebookseite zu lesen. Gleichzeitig spricht Haspo den Lohrern fair Glückwünsche für einen verdienten Sieg aus.

Scheiners Team trat spielfreudig und unverkrampft auf. Auch auf mehrere taktische Umstellungen seitens der Oberfranken wussten die Lohrer immer wieder eine Antwort. Benjamin Horn war mit zwölf Toren erfolgreichster Werfer des TSV. Und Tom Scheiner hielt mehr Bälle als alle drei eingesetzten Bayreuther Torhüter zusammen. Lohr führte beim Wechsel mit 15:11 und baute den Vorsprung auf 19:13 aus. In der Folge verkrampfte Bayreuther vollends, Lohr feierte am Ende einen Kantersieg.

Allerdings wird es bald zu einem Widersehen zwischen Lohrern und Bayreuthern kommen. Am zweiten Bayernliga-Spieltag am Samstag, 24. September, ist Haspo Gast bei der Liga-Heimpremiere des TSV. Dann aber haben es die Bayreuther mit der ersten Lohrer Garnitur zu tun. Vielleicht schmeckt ihnen diese Konstellation dann ja besser.

U. Sommerkorn

HG Ingolstadt - TSV Lohr 31:25 (16:14)

HG:

Schneider im Tor; Rahmann 3, Lorenz 8, Diaconu 1, Leimeister 7, Buck, Krautsieder 1, Nefzger 3, Kretschmann, Richter1 , Braseß 1.

TSV:

Kissner (1-30. und (55.-60. Spielminute), Tom Scheiner (31.-55.), Bauer 1, Fietz 1, La Ferla 6, Lorenz Schmitt 4/1, Seltsam 2, Horn 4, Vormwald 6/2, Imhof 3, Mill 1.

Schiedsrichter: Flohr/Murrmann (Weitramsdorf/Nürnberg)

HaSpo Bayreuth - TSV Lohr 24:34 (11:15)

HaSpo:

Lehnard, Wittmann, Pfeifer im Tor; Y. Berghammer 2, Schalk 1, Nicola, Hümpfer 7, Tscheuner 2, Göritz, St. Berghammer 4, Rahn 1, Meyer-Siebert 2, Sabowski 3/1, Schöttner 2,

TSV:

Kissner (55.- 60), Tom Scheiner (1.-55.) 1 Tor, Bauer 3, Fietz , La Ferla , Lorenz Schmitt 7/4, Seltsam 1, Horn 12, Vormwald 5, Imhof 2, Mill 3.

Schiedsrichter: Drummer/Herpoldsheimer (TV ERlangen-Bruck)

Quelle: Main-Post