Historie

Platzierungen 1. Mannschaft seit 1974

Saison

Platz

Spielklasse

Tore

Punkte

Trainer

Bester Torschütze

Treffer

Kader + Tabelle

1974/75

1.

Bezirksliga

435 : 296

31 : 5

Josef Karrer

     

1975/76

2.

Verbandsliga

364 : 340

21 : 15

Josef Karrer

   

Klick hier..

1976/77

4.

Oberliga

325 : 338

20 : 16

Josef Karrer

Josef Karrer

123

Klick hier..

1977/78

3.

Oberliga

365 : 367

24 : 16

Josef Karrer

   

Klick hier..

1978/79

5.

Oberliga

324 : 317

20 : 16

Josef Karrer

   

Klick hier..

1979/80

8.

Oberliga

322 : 312

17 : 23

Dieter Hess / Norbert Klein

Klaus Klühspieß

95

Klick hier..

1980/81

5.

Oberliga

285 : 286

18 : 18

Dieter Hess / Norbert Klein

   

Klick hier..

1981/82

6.

Oberliga

396 : 411

22 : 22

Gerd Sauer

   

Klick hier..

1982/83

5.

Oberliga

525 : 513

24 : 24

Dieter Hess

   

Klick hier..

1983/84

9.

Oberliga

424 : 429

18 : 26

Dieter Hess

   

Klick hier..

1984/85

9.

Oberliga

433 : 467

20 : 24

Dieter Hess

   

Klick hier..

1985/86

12.

Oberliga

399 : 487

9 : 35

Jürgen Kressner

   

Klick hier..

1986/87

10.

Verbandsliga

404 : 426

15 : 29

Peter Schönian

   

Klick hier..

1987/88

2.

Bezirksliga

516 : 380

39 : 9

Dieter Hess / Norbert Klein

   

Klick hier..

1988/89

1.

Bezirksliga

486 : 366

41 : 3

Dieter Hess

Bernd Zehnter

107

Klick hier..

1989/90

3.

Verbandsliga

404 : 379

27 : 17

Dieter Hess

   

Klick hier..

1990/91

1.

Verbandsliga

448 : 363

37 : 7

Dieter Hess

   

Klick hier..

1991/92

3.

Oberliga

417 : 402

28 : 16

Dieter Hess

Jiri Kotrc

106

Klick hier..

1992/93

5.

Oberliga

440 : 420

24 : 20

Dieter Hess

Bernd Zehnter

99

Klick hier..

1993/94

5.

Oberliga

449 : 426

23 : 21

Dieter Hess

Jiri Kotrc

106

Klick hier..

1994/95

1.

Oberliga

460 : 375

35 : 9

Manfred Wirth

Janos Wagenbach

127

Klick hier..

1995/96

6.

Regionalliga

512 : 500

26 : 26

Manfred Wirth

Janos Wagenbach

179

Klick hier..

1996/97

12.

Regionalliga

528 : 536

20 : 32

Manfred Wirth

Janos Wagenbach

109

Klick hier..

1997/98

12.

Regionalliga

561 : 599

16 : 36

Dieter Hess

Janos Wagenbach

125

Klick hier..

1998/99

9.

Regionalliga

570 : 609

21 : 31

Vladimir Tscherkachine

Janos Wagenbach

162

 

1999/2000

12.

Regionalliga

609 : 656

13 : 39

Vladimir Tscherkachine

Janos Wagenbach

171

 

2000/01

1.

Bezirksoberliga

602 : 365

41 : 3

Peter Nass

Janos Wagenbach

158

 

2001/02

3.

Verbandsliga

596 : 505

33 : 11

Rudolf Werthmann

Janos Wagenbach

153

 

2002/03

1.

Verbandsliga

647 : 541

35 : 9

Rainer Karrer

Janos Wagenbach

181

 

2003/04

6.

Oberliga

632 : 621

24 : 20

Rainer Karrer

Janos Wagenbach

159

 

2004/05

6.

Oberliga

653 : 625

25 : 19

Rainer Karrer

Steffen Krista

122

 

2005/06

4.

Oberliga

642 : 599

29 : 15

Rainer Karrer / Dieter Hess

Tom Meisinger

112

 

2006/07

3.

Oberliga

566 : 573

27 : 17

Bernd Becker

Alexander Schmitt

110

 

2007/08

4.

Oberliga

661 : 635

28 : 20

Bernd Becker

Stefan Schmitt

122

 

2008/09

4.

Oberliga

739 : 708

34 : 18

Bernd Becker

Milan Králik

108

 

2009/10

3.

Oberliga

850 : 757

40 : 16

Frantisek Fabian

Bohuslav Zelený

157

 

2010/11

3.

Oberliga

752 : 709

34 : 18

Frantisek Fabian

Bohuslav Zelený

157

 

2011/12

3.

Oberliga

805 : 710

39 : 13

Frantisek Fabian

Bohuslav Zelený

188

 

2012/13

3.

Oberliga

721 : 635

38 : 14

Frantisek Fabian

Bohuslav Zelený

176

 

2013/14

11.

Oberliga

749 : 741

22 : 30

Otto Fetser

Bohuslav Zelený

198

 

2014/15

12.

Oberliga

670 : 688

14 : 38

Otto Fetser / Dieter Hess

Bohuslav Zelený

120

 

2015/16

1.

Landesliga

676 : 509

41 : 7

Bernd Becker

Lukas Horký

152

 

2016/17

9.

Oberliga

613 : 653

23 : 29

Bernd Becker

Bohuslav Zelený

136

Klick hier..

2017/18

9.

Oberliga

627 : 665

23 : 29

Bernd Becker

Bohuslav Zelený

135

Klick hier..

2018/19

10.

Oberliga

631 : 642

22 : 30

Bernd Becker / Mirko Pesic

Jannik Schmitt

125

Klick hier..

2004

Oberligarückkehrer Lohr sichert sich frühzeitig den Klassenerhalt. Gleichzeitig wird ein neuer Handballboom in Lohr ausgelöst. Dreißig Prozent Zuwachsrate im Jugendbereich machen da deutlich. Mit Stefan Schmitt und Alexander Schmidt stoßen zwei routinierte Rückraumspieler zum TSV die das Spielgeschehen der folgenden Jahre maßgeblich mitprägen.

2005

Die Damenmannschaft belegt Rang zwei in der Abschlußtabelle der Landesliga Nord. Trotz immer größer werdender Personalmisere beißt sich das Team von Trainer Peter Gehl durch. Die Männer stehen kurz vor Weihnachten im Abstiegskampf aber kämpfen sich mit Hilfe von Aushilfsheimkehrer Steffen Ditter aus dem Abstiegssog.

2006

Nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit kommt es zur vorzeitigen Trennung von Trainer Rainer Karrer. Die zu hoch angelegte Messlatte wird dem sympathischen Großwallstädter zum Verhängnis. Kurz nach der Winterpause trennt man sich von Karrer. Gleichzeitig müssen die man in die altehrwürdige Nägelseehalle ausweichen, weil Risse in der Dachträgerkonstruktion für eine fast halbjährige Sperrung der Spessarttorhalle zur Folge haben. Lilo und Dieter Hess übernehmen bis Saisonende die Mannschaft. Ab Mai übernimmt dann B-Lizenzinhaber Bernd Becker die Mannschaft und holt bei seiner ersten Amtshandlung den Unterfrankenpokal. Trotz schwieriger Vorbereitung, die Spessarttorhalle wird erst zwei Wochen vor dem ersten Heimspiel wieder freigegeben startet man verheißungsvoll in die Saison.

2007

Lohr schließt die Saison mit einem hervorragenden dritten Tabellenplatz ab. Torwart Stefan Schüssler avanciert nach nur einem Jahr zum Publikumsliebling. Die Damen treten wegen zahlreicher Abgänge freiwillig den Rückzug in die Bezirksoberliga an und das obwohl man in der Vorsaison in der Landesliga noch den 2. Tabellenplatz belegt. Aline Hahmann übernimmt als Spielertrainerin den Posten von Uwe Gottschalk.

2008

Das Jahr 2008 ist Aufbruch und Abschied zugleich. Eine Nachricht löst tiefe Betroffenheit aus. Am 14. Juli erliegt unser unvergessener Johannes Fooke seiner schweren Erkrankung. Über Jahrzehnte war „Hennes“ Herz und Seele der Handballabteilug. Die gesamte Abteilung trauert. Aber es gibt auch positive Nachrichten. Unter der neuen Abteilungsspitze Ernst Herr/Lilo Hess/Uwe Gottschalk gelingt eine Restrukturierung der Abteilung. Der unermüdlichen Marketingleiterin Ulrike Röder und dem Sponsoringteam ist es zu verdanken, daß man auf einer soliden wirtschaftlichen Basis arbeiten kann. Die Außendarstellung in Jahresjournal, „Siebenmeter“ und Internet wird kontinuirlich verbessert. Mit Sven Lehmann und Janos Wagenbach verabschiedet man zwei Spieler die eineinhalb Jahrzehnte lang den Handball in Lohr entscheidend mitgeprägt haben.

2009

Die Abteilung bekommt eine neue Führungscrew. Wolfgang Radecke übernimmt den Abteilungsvorsitz und wird dabei von Lilo Hess und Ulrike Röder unterstützt. Nach drei Jahren harmonischer Zusammenarbeit verlässt Bernd Becker, zusammen mit Stefan Schmitt und Heiko Söhlmann den TSV Lohr in Richtung Ligakonkurrenten DJK Waldbüttelbrunn. Mit Dr. Frantisek Fabian kann man einen Handballexperten erster Güte nach Lohr lotsen. Mit dem slowakischen Ex-Nationalspieler Peter Vozar bekommt man enorme Verstärkung. Zur Winterpause liegt man Kopf an Kopf mit den beiden hartnäckigsten Konkurrenten aus Bayreuth und Fürstenfeldbruck. Die Zuschauer strömen wieder in die Spessarttorhalle. Erstmals stellt man zwei männliche B und zwei männliche C-Jugendmannschaften in der Bayern, bzw. In der Landesliga. Gabi Cesinger löst Klaus Sieß als Trainer der Damenmannschaft ab. Ein Aufwärtstrend ist erkennbar. Einige A-Jugendspielerinnen helfen bereits erfolgreich bei den Erwachsenen aus.

2010/ 2011

Die neue Saison steht unter keinem gutem Stern. Trainer Dr. Frantisek Fabian erkrankt schwer, die Vorrunde ist völlig verkorkst. Und auch das neue Jahr beginnt mit einem Schock: Völlig überraschend verstirbt unser Abteilungsleiter Wolfgang Radecke. Dennoch endet die Saison letztlich zufriedenstellend. Unter der Leitung von Alexander Schmidt gelingt das wichtigste sportliche Ziel im Männerbereich. Mit der souveränen Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksoberliga wird eine attraktive Basis für die zahlreichen Jugendspieler geschaffen die in den nächsten Jahren nachreifen. Die Oberligamannschaft beendet nach schwachen Saisonstart die Liga mit einem versöhnlichen dritten Tabellenplatz. Die schönste Nachricht ist jedoch die sichtbare Genesung unseres Trainers Frantisek Fabian. Die Damen schaffen den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga und bekommen mit Peter Nass einen neuen Trainer. In den Jugendmannschaften belegt man auch über den Bezirk hinaus vordere Plätze in den Landes- und die C-Jugend sogar in der Bayernliga.

2011/2012

Ludwig Scheiner wird im Sommer 2011 zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Drei „dicke“, wenngleich noch sehr junge Fische zieht der TSV Lohr an Land. Die Zwillingsbrüder Tom und Lars Spieß, sowie der Luxemburger Yannik Bardina, allesamt Juniorennationalspieler und deutscher Jugendmeister, kommen via Zweitspielrecht von den TVG Junioren zum TSV Lohr. In der Winterpause gesellt sich noch Denny Purrucker dazu. Am Ende reicht es zu einem guten 3. Platz in der Abschlusstabelle. Bohuslav Zelený wird mit 188 Toren Torschützenkönig der bayerischen Oberliga. Die 2. Mannschaft steigt leider wieder postwendend aus der Bezirksoberliga ab. Die Damen werden Meister und steigen in die Landesliga auf.

2012/2013

Auch wenn die Damen nach nur einem Jahr wieder aus der Landesliga absteigen müssen und die Männer zum wiederholten Male am Saisonziel Aufstieg in die 3. Liga scheitern. Es ist eines der erfolgreichsten Jahre der Lohrer Handballer. Vor allem im männlichen Jugendbereich hat man sich zu einer der besten bayerischen Adressen gemausert. A/B/C Jugend spielen in der Bayernliga und erreichen zwei Vizemeisterschaften. Die 2. Und die 3. Mannschaft steigen auf. Als Europameister verlassen die Spieß-Brüder Lohr in Richtung 2. Liga. Publikumsliebling Stefan Schüssler verabschiedet sich ebenso wie Alexander Stroka. Dr. Frantisek Fabian wechselt nach vier Jahren zum hessischen Oberligisten Kahl/Kleinostheim.

2013/2014

Nach einer Zittersaison darf der TSV Lohr jubeln. Allerdings bedarf es fremder Hilfe, denn nur weil Drittligist Rödelsee am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichert, reicht Lohr ein elfter Rang. Große Freude herrscht auch bei der 2. Mannschaft. Sie wird unterfränkischer Meister und schafft erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Landesliga. Die Damen I sichern am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga. Die 2. Damenmanschaft steigt ebenfalls auf. Die männliche A-Jugend wird Dritter in der Oberliga. Benjamin Scheiner beendet nach 15 Jahren seine Karriere in der 1. Mannschaft, ebenso wie die beiden Twin Towers Milan Kralik und Peter Vozar.

2014/2015

Nach 12 Jahren muß der Oberligadino den bitteren Gang in die Landesliga antreten. Bereits nach einem Drittel der Saison muss Spielertrainer Otto Fetser gehen. TSV Urgestein Dieter Hess übernimmt die Mannschaft. Doch trotz aller Bemühungen gelingt es ihm nicht die Klasse zu halten. Gleichzeitig steigt die Lohrer Reserve nach nur einjährigem Gastspiel aus der Landesliga ab. Die Frauen erreichen Rang in der Bezirksoberliga ebenso wie die männliche A-Jugend Rang vier in der Oberliga. Die Abteilungsleitung kann erweitert werden. Matthias Hartmann, Yannik Burk und Peter Werner werden Stellvertreter. Unter der Leitung von Bernd Zehnter findet sich ein Unterstützerteam um die Führung zusätzlich zu entlasten.

2015/16

Unter der Leitung des neuen Trainers Bernd Becker packen die Männer 1 den sofortigen Wiederaufstieg. Auch die 2. Mannschaft hat sich nach dem Abstieg stabilisiert und schneidet mit einem hervorragenden 3. Platz in der Bezirksoberliga ab. Nach großen Startschwierigkeiten packen die Frauen den Kassenerhalt. Die männliche A-Jugend wird Dritter in der Landesliga.

2016/2017

Im Wiederaufstiegsjahr kommt`s knüppeldick. Vor und kurz nach Saisonbeginn verletzen sich mit Benjamin Horn und Lukas Horky zwei Leistungsträger schwer. Janis Gremzde fällt ebenfalls noch bis Saison zur Winterpause aus. Mit zwei nie zu erwartenden Derbysiegen gegen Rimpar und Waldbüttelbrunn schafft man die Trendwende. Zudem darf sich der TSV Lohr fortan Kanadischer Teammeister 2017 nennen. Wenige Tage nach Saisonende besucht eine großer Teil der Mannschaft ihren ehemaligen nach Toronto ausgewanderten Mannschaftskapitän Benni Scheiner. Die setzt man sich gegen die Auswahlteams der Privinzen Alberta, Quebec und Ontario durch. Die 2. Mannschaft erringt die Vizemeisterschaft. Das Frauenteam sichert sich unter der Leitung von Simone Zehnter den Ligaerhalt. Matthias Hartmann löst Ludwig Scheiner als Abteilungsleiter der Handballer ab.

2017/2018

Lohr sichert sich am letzten Spieltag mit einem Remis in Rothenburg aus eigener Kraft die Klasse. Mit neun Unentschieden, davon sechsmal in Folge in eigener Halle, stellt man einen geradezu abstrusen Rekord auf. Mit Marius Rathz, Andreas Avar und dem reaktivierten Milan Kralik verabschiedet Lohr drei „echte Typen“ aus der 1. Mannschaft. Unter dem neuen Trainereigengewächs Christian Rath spielt Lohr 2 trotz großer Verletzungsmisere stark auf und belegt erneut einen guten 3. Platz. Sorgen bereitet der Nachwuchs. Die männliche A-Jugend bleibt unbesetzt und startet als Lohr 3 aus Spielermangel. Leider kann man sich auch nicht mehr für höhere Ligen qualifizieren.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.