Auf Platz eins überwintern

12.12.19

TSV Lohr II - HSG Volkach

Reserve hat Heimsieg gegen Volkach im letzten Spiel fest eingeplant

Noch einmal sechzig Minuten Arbeit wartet auf die Lohrer Handballreserve am kommenden Sonntagnachmittag in der Spessarttorhalle. Gegner ist die HSG Volkach, die aktuell mit 8:14 Punkten auf Platz acht in der Tabelle stehen. Die Gäste mussten im letzten Spiel zuhause gegen Rödelsee eine 31:34-Niederlage hinnehmen und stehen in der Tabelle nur zwei Punkte besser als der Drittletzte. Dementsprechend motiviert werden die Jungs von Trainer Servatius nach Lohr kommen um dem Favoriten und neuen Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Auf Lohrer Seite ist man nach dem tollen Erfolg im Spitzenspiel in Marktsteft voller Euphorie. Doch was der Sieg am vergangenen Samstag wert war, zeigt sich am Sonntag nach Abpfiff. Personell muss Rath seine Mannschaft etwas umbauen, kann aber auf einen ordentlichen Kader bauen. In der vergangenen Saison konnte man gegen die HSG zwei Siege einfahren. Der Kader der Volkacher dürfte im Großen und Ganzen so sein, wie letztes Jahr. Ähnlich wie Marktsteft wird schnelles Tempospiel bevorzugt. Das hat der TSV letzte Woche toll unterbinden können. „Wenn wir mit der gleichen Einstellung und Leidenschaft auch am Sonntag auf die Platte gehen, wie in Steft, dann mache ich mir wenig sorgen. Wir stehen jetzt auf Platz eins und sind ab sofort die Mannschaft, die jeder Gegner schlagen möchte. Das muss uns bewusst sein“, so ein mahnender Coach. Sicher fehlen wird Janis Gremzde, der am Samstag zum Weihnachtsurlaub in seine Lettische Heimat fliegt. Auch Zoltan Ferenczik wird sehr wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen, dafür wird Max Fietz in die Mannschaft zurückkehren, der aus beruflichen Gründen die letzten Wochen nicht eingreifen konnte. Ansonsten plant Christian Rath mit dem restlichen Kader, der auch in Marktsteft erfolgreich war. Nach dem Spiel ist dann erst mal Pause, bevor es am 12.01.2020 in Frammersbach dann zum Spessartderby gegen den Vereinsnachbar Partenstein kommt.

Anpfiff am Sonntag ist um 17.30 Uhr

St. Bergmann

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.