Das war ein hartes Stück Arbeit

16.12.19

TSV Lohr II - HSG Volkach 28:23 (14:13)

Lohr II biegt erst in den letzten Spielminuten auf die Siegerstraße ab

Die „Zwote“ machte es im letzten Spiel vor Weihnachten nochmal so richtig spannend. Gegen die HSG Volkach gelang zwar vom Ergebnis her ein 28:23-Erfolg. Doch bis kurz vor Spielende war es ein offener Schlagabtausch. Trainer Christian Rath macht dafür die mangelnde Chancenverwertung seiner Jungs verantwortlich.

„Wir laufen gleich zu Beginn beim Stand von 0:0 zwei Gegenstöße, die wir nicht reinmachen. Dann kommt gleich etwas Unsicherheit ins Spiel und plötzlich liegt man gleich mal 0:4 im Rückstand.“ Erst in der zehnten Spielminute wurde der stark haltende Gästekeeper das erste Mal überwunden. Die Abwehr stand im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stabil, auch Torhüter Manuel Prokscha konnte an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und so kämpfte man sich wieder heran. Bis zur Halbzeit schafften die Hausherren dann sogar einen knappen 14:13-Vorsprung. Max Lang gelangen dabei wichtige Treffer.

Nach Wiederanpfiff bot sich den anwesenden Zuschauern dann ein Auf und Ab. Zehn Minuten vor dem Ende war Volkach sogar knapp in Führung. Erst in den letzten Schlussminuten drehte die Reserve das Match zu Ihren Gunsten. Ein Garant war auch die Einwechslung von Schlussmann Fabian Gowor, der wichtige Bälle halten konnte. Nach Abpfiff war pure Erleichterung im Lohrer Lager zu spüren. „Volkach war das erwartet schwere Spiel. Es spielt sich einfach doch sehr viel im Kopf ab. Man gewinnt eine Woche zuvor das Spitzenspiel und trifft dann auf den Tabellenachten. Da kannst Du warnen und appellieren, aber die vergebenen Chancen gleich zu Beginn waren ein Zeichen, dass das Spiel heute in die Richtung läuft. Das wir trotzdem 28 Buden werfen, muss man lobend erwähnen. Auch die Art und Weise, wie die Mannschaft sich auch in schwierigen Phasen dann gegen die drohende Niederlage wehrt und am Ende das Ding wieder in die richtige Richtung dreht, spricht für die Jungs. Jetzt können wir erst einmal zufrieden in die Weihnachtspause gehen“, so Christian Rath.

Am 02.01.2020 startet die zweite Mannschaft dann in die kurze Vorbereitung, ehe es am 12.01.2020 zum Spessartderby in der Frammersbacher Heuberghalle gegen den TSV Partenstein kommt. Diese Partie bildet dann den Abschluss der Vorrunde. Bereits am 18.01. muss man wieder auswärts ran und zwar in Kitzingen gegen Mainfranken. Da ist ja bekanntlich auch noch eine Rechnung offen.

St. Bergmann

Fotos: Yvonne Vogeltanz

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.