Doppelter Einsatz - erst das Derby und dann gegen Maintal

12.02.20

Die Zwote muss am kommenden Wochenende zweimal auswärts ran

Am bevorstehenden Wochenende muss die „Zwote“ gleich zweimal in fremder Halle antreten. Am Freitagabend erwartet der TSV Partenstein die Bayernligareserve zum Nachholspiel, welches ursprünglich am 11.01. hätte stattfinden sollen. Grund der Spielverlegung war wohl, dass die Heuberghalle in Frammersbach anderweitig besetzt war. Zwei Tage später am Sonntagnachmittag empfängt dann der Tabellenletzte Maintal unsere Jungs.

Doch zunächst liegt der Fokus ganz klar auf dem Spessartderby. Während die Partensteiner in der Vorrunde noch im unteren Tabellenbereich zu finden waren, auch aufgrund einiger Verletzungen, konnte man sich im neuen Jahr rehabilitieren und ist aktuell in 2020 noch ungeschlagen. Sicherlich profitiert der Vereinsnachbar in erster Linie davon, dass mit dem Trainer Otto Fetser ein ganz erfahrener Handballer hinzugekommen ist. Und auch wenn es aus der Presse damals zu lesen war, dass er mehr von der Seitenlinie aus Coachen möchte, so war er bislang doch meistens selbst als Feldspieler aktiv, was den Partensteinern natürlich entgegenkommt. Auch der frühere Lohrer Henrik Nass wechselte für die Rückrunde in den Nachbarort, nachdem sein bisheriger Verein, die Hätzfelder Bullen, ihre Mannschaft aus der Bayernliga zurückzogen. Gepaart mit dem Grundgerüst im Rückraum, Haberberger, Grundler und Völker und ein Daniel Lang am Kreis ist das eine sehr gute Truppe. „Partenstein hat das Momentum auf seiner Seite. Dank der beiden Verstärkungen sind sie breiter aufgestellt. Das wird am Freitag ein ganz harter Brocken. Und nachdem wir die letzten Derbys gewannen, werden die brennen, endlich mal wieder selbst als Sieger vom Platz zu gehen“, warnt Trainer Christian Rath. Dennoch fährt man mit Zuversicht nach Frammersbach, auch wenn der ein oder andere unter der Woche erkältungsbedingt etwas kürzertreten musste. „Wir haben eine Idee, wie wir das Match erfolgreich gestalten wollen“. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Am kommenden Sonntag wartet dann die HG Maintal. Auch diese Partie darf trotz der Tabellensituation nicht unterschätzt werden. Vor zwei Wochen schlug Maintal mit einem Tor die Reserve der DJK Waldbüttelbrunn. Und dies war bekanntlich der letzte Gegner der „Zwoten“, gegen die man sich ebenfalls lange Zeit schwertat. Somit gilt auch hier volle Konzentration, will man nach einem doch etwas ungewöhnlichen Wochenende mit zwei Spielen weiterhin im Meisterschaftskampf mitwirken. Parallel dazu findet am Samstagabend in Bad Brückenau das direkte Duell gegen Marktsteft statt. Das Spiel der Zwoten in Maintal ist am Sonntag um 15.45 Uhr.

St. Bergmann

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.