Eine starke Halbzeit reicht nicht

TSV Lohr II – TSV Rödelsee 26:26 (16:12)

Eine starke Halbzeit mit starker Deckung und sehenswerten Offensivaktionen reichte der Lohrer Zweiten nicht zum doppelten Punktgewinn. Am Ende mussten sie sogar noch froh sein, für ihren insgesamt guten Auftritt mit einem Zähler belohnt zu werden.

Der Favorit aus Weinfranken –sicherlich eines der physisch stärksten Teams der Liga- tat sich zunächst immens schwer gegen die flinken Hände und schnellen Beine des Lohrer Defensiv-Verbandes. Auf der anderen Seite lohnte sich der erste Auftritt von Lo Schmitt nach seinem Handbruch für die von Luggi Scheiner betreuten Gastgeber, denn die Angriffsaktionen hatten über die gesamten ersten dreißig Minuten Struktur und Tempo. Erst kurz vor Seitenwechsel ließ der Schwung etwas nach und man konnte ahnen, dass der zweite Durchgang ein anderes Bild zeigen würde.

Tatsächlich kamen die Gäste sichtbar entschlossen aus der Kabine, während die Lohrer nicht mehr ganz so präzise und vor allem überlegt zu Werke gingen. Coach Scheiner brachte es hernach so auf den Punkt: „Das Maß zwischen mutig und wahnsinnig war nicht mehr da.“ Tatsächlich wurden die Würfe nun weniger vorbereitet genommen und die Anspiele verloren die Präzision. Die erfahrenen Rödelseer sahen und nutzten ihre Chance und gingen kurz vor dem Ende erstmals in Führung. Nun rannte Lohr hinterher, ließ sich aber nicht abschütteln und sicherte sich schließlich doch noch durch einen Treffer des reaktionsschnell einen Abpraller aufnehmenden David Imhof das hochverdiente Remis.

Torschützen für Lohr: L. Schmitt 6, Bauer 6/1, Mill 5, Vormwald 4, Burk 2, Imhof 2, La Ferla 1

Joshua Simon Zinfandel

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.