In der Offensive zu harmlos

05.04.22

HSG Rödental-Neustadt – TSV Lohr II 21:19 (8:11)

Das Lohrer Landesliga-Team zeigte beim direkten Konkurrenten in Oberfranken eine vor allem in der Defensive eine ansprechende Leistung, zudem überzeugten die Torhüter Fabian Gowor und Steffen Bald.

Das Problem bei den Gästen, die mit durchschnittlich 21,5 Treffern pro Partie die niedrigste Torquote der Landesliga aufweisen, lag indes im Angriffsspiel. Die Bayernliga-Reserve lag im Coburger Land in der 42. Spielminute mit 14:12 in Führung, erzielte dann aber sieben Minuten lang keinen Treffer mehr, was die Hausherren nutzten, um mit einem 6:0-Lauf zum 18:14 die Vorentscheidung herbeizuführen. In der Endphase verhinderten vergebene Chancen, dass die Lohrer doch etwas Zählbares mitnahmen: Dario Sicheneder scheiterte mit einem Siebenmeter, Jonas Scheiner warf bei einem Gegenstoß den Ball an die Latte.

Fünf Punkte Rückstand

So bleibt Lohr Tabellenvorletzter und hat bei fünf noch ausstehenden Spielen schon einen Fünf-Punkte-Rückstand auf den mutmaßlich rettenden sechsten Platz.

Tore für Lohr II: Sicheneder 3/3, Imhof 2, Mill 2, Diehl 2, Kunzmann 2, Werthmann 2, Vormwald 2, Schwiederik 1, Hartig 1, Scheiner 1, Schwab 1.

Quelle: Main-Post

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hallen | Trainingszeiten

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.