Erster Kratzer im Lack

29.09.19

Traf in Regensburg viermal: Lohrs Kapitän Lukas Horky

Foto: Lohrerhandballer

SG Regensburg – TSV Lohr 26:22 (12:11)

Im dritten Rundenspiel hat es auch den zuvor verlustpunktfreien TSV Lohr erwischt. In Regensburg bezog das Team die erste Saisonniederlage. „Uns hat ein bisschen Cleverness gefehlt“, erläuterte Lohrs Spielertrainer Maximilian Schmitt, warum es nach zwei Siegen zuvor diesmal nicht gereicht hatte.

Schmitt sah sich mit einer in dieser Saison bislang nicht gekannten Spielsituation konfrontiert. Regensburgs Trainer Kai-Uwe Pekrul ließ von Beginn an gegen den Kopf im Lohrer Spiel mit einer Manndeckung agieren, der TSV-Spielertrainer konnte also nicht wie gewohnt als Organisator der Aktionen seiner Mannschaft in Erscheinung treten. Zu Beginn taten sich die Gäste schwer, damit umzugehen. Nach einer Viertelstunde lagen sie mit 5:9 zurück.

In den folgenden 45 Minuten gelang es den Gästen nicht mehr, den Ausgleich herzustellen. „Die Jungs haben sich irgendwann auf die Manndeckung eingestellt und es dann gut gemacht“, berichtete der 27-jährige Spielertrainer der Gästemannschaft.

Doch immer, wenn die Chance zu einer Wende bestand, nahmen die Lohrer diese nicht wahr. „Wir haben im Vergleich zu den letzten Spielen insgesamt mehr Fehler gemacht“, räumte Maximilian Schmitt ein. So verwarfen die Gäste insgesamt dreimal vom Siebenmeterstrich bei insgesamt fünf Versuchen.

Außerdem brachten in der zweiten Hälfte gerade die Regensburger Leistungsträger ihre Routine ein. Speziell der Ex-Lohrer Steffan Meyer auf der Spielmacherposition und Rückraumwerfer Konstantin Singwald, ehemaliger Teamkollege von Maximilian Schmitt beim HSC Bad Neustadt, zeigten in der zweiten Spielhälfte ihre Qualität. So brachten die Oberpfälzer Gastgeber ihren Vorsprung schließlich ins Ziel.

„Die Niederlage ist kein Beinbruch“, merkte Maximilian Schmitt an. Aber natürlich ist die Partie auch ein Indiz dafür, dass auf Lohrer Seite die Bäume trotz des gelungenen Rundenstarts nicht in den Himmel wachsen. Am kommenden Wochenende pausiert die Bayernliga wegen anstehender Pokalspiele, für das TSV-Team geht es am Samstag, 12. Oktober, bei der TG Landshut weiter. Dem einzigen noch verlustpunktfreien Team der Bayernliga.

Statistik

Regensburg: Lotter, Csiki – Meyer 1, Wuka 2, Wunder 2, Deml 4, Singwald 8, Mulitze, Stoiber 1, Sira 3, Heinle 4, Vasold 1.

Lohr: Szabo, T. Scheiner – Seltsam 1, M. Schmitt 1, Röder, L. Schmitt 2, J. Scheiner, J. Schmitt 2, Prieto 1, Born 2, Horn 4/2, Gehl 3, Zehnter 2, Horky 4.

Schiedsrichter: Abel/Herpoltsheimer (Erlangen).

Zeitstrafen: 1:2.

Siebenmeter: 1/0 – 5/2.

Zuschauer: 200.

Spielfilm: 3:4 (8.), 9:5 (15.), 10:9 (24.), 13:12 (33.), 20:16 (46.), 23:21 (56.), 26:21 (60.).

Quelle: Main-Post

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.