Heimspiel-Wochenende in der Spessarttorhalle kann stattfinden

21.10.21

Foto: Yvonne Vogeltanz | Am Samstag könnte es beim Heimspiel der Lohrer TSV-Handballer wieder volle Tribünen geben, ähnlich wie bei dieser Partie gegen die TG Landshut am Samstag, 8. Februar 2020.

Welche Zuschauer-Obergrenze und welche Hygienebestimmungen am Samstag bei der Handball-Bayernliga-Partie gegen den TSV Haunstetten gelten.

An diesem Samstag, 23. Oktober, wird in der Lohrer Spessarttorhalle erstmals seit Herbst 2020 wieder ein Heimspieltag der heimischen TSV-Handballer stattfinden. Wie Sven Lehmann, der im Sportbeirat des TSV für die erste Mannschaft zuständig ist, mitteilte, hat das Landratsamt die Spielstätte Ende vergangener Woche für den Sportbetrieb freigegeben, die bis Ende September 2021 ein Dreivierteljahr lang als Corona-Impfzentrum des Landkreises Main-Spessart genutzt worden war. In dieser Woche fanden bereits erste Handball-Trainingseinheiten in der Spessarttorhalle statt.

So können die angesetzten Spiele des Frauenteams in der Bezirksoberliga gegen die HSG Pleichach II (14 Uhr), der zweiten Männermannschaft in der Landesliga gegen die HSG Rödental/Neustadt (16.30 Uhr) sowie der Bayernliga-Männer gegen den TSV Haunstetten (19.30 Uhr) über die Bühne gehen. Für den Eintritt gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), die Anzahl der Zuschauer ist auf 500 begrenzt, der mittlere Tribünenblock ist für Dauerkarteninhaber reserviert, in der ganzen Halle gilt Maskenpflicht. Eintrittskarten gibt es an der Kasse vor Ort, vor der eine Station vorgeschaltet ist, an der der 3G-Nachweis erbracht werden muss. "Wir bitten die Leute, gerade abends vor dem Bayernligaspiel etwas mehr Zeit einzuplanen", erklärt Sven Lehmann. Ein aktualisierte und ausführliche Fassung der Hygiene- und Einlassregeln finden Sie ab Donnerstagabend auf der Homepage der TSV-Handballer.

Maximilian Schmitts Team fiebert dem Heimspiel entgegen

Die Handballer fiebern jedenfalls dem ersten Heimspiel in einer mutmaßlich vollen Halle seit 29. Februar 2020 entgegen. "Wir freuen uns", betont Maximilian Schmitt, der Trainer des Männer-Bayernliga-Teams. Er hatte nach dem ganzen Hin und Her um die Öffnung der Spielstätte in den letzten Monaten mehrmals gesagt, er glaube erst an einen Wiedereinzug, wenn er mit beiden Füßen in der Halle stehe. Als es dann am Dienstagabend beim Training wirklich so weit war, sei es "ein gutes Gefühl" gewesen, macht der 29-jährige Grundschullehrer klar.

In der Woche hat er seine Mannschaft in der Spessarttorhalle auf den Überraschungs-Tabellenführer TSV Haunstetten (1./6:2) vorbereitet. Der Aufsteiger aus Schwaben hat mit den Lohrern (3./3:1) eines gemeinsam: Beiden Teams hätten viele keinen derart guten Saisonstart zugetraut, Lohr ist gar nach einem Unentschieden in Waldbüttelbrunn und einem Sieg in Roßtal noch ungeschlagen. "Wenn wir mit der selben Einstellung reingehen wie in den letzten beiden Spielen, dann werden wir etwas holen", sagt Maximilian Schmitt, der seinen Kader am Samstag um die Perspektivspieler Ben Werthmann und Nigg Hartig erweitern wird.

U. Sommerkorn

Quelle: Main-Post

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hallen | Trainingszeiten

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.