Lange Fahrt nach Überraschungsparty

17.11.17

Bob Zeleny

Bob Zeleny

Foto: Vogeltanz

TG Landshut – TSV Lohr (Samstag, 20 Uhr, Sportzentrum West)

Hätte die Auswärtsfahrt der Lohrer Handballer (5./10:6) zur TG Landshut (12./4:14) vor vier Wochen stattgefunden, die Ausgangslage wäre eine völlig andere als jetzt gewesen. Da rangierten die Gastgeber, vergangene Saison noch Tabellenzweite, auf dem letzten Bayernliga-Rang.

Grund waren nicht nur einige Ausfälle von wichtigen Spielern, sondern auch ein personeller Umbruch bei der in der Vorsaison noch so erfolgreichen TGL-Mannschaft. Einige Akteure der Niederbayern, die in den letzten Jahren die prägenden Figuren im Landshuter Spiel gewesen waren, hatten ihre Laufbahn im Bayernliga-Team beendet. Akteure wie die Rückraumspieler Stefan Axthaler und Dominik Abeltshauser sowie Keeper Lukas Sigl hatten große Lücken hinterlassen. Und Landshut hatte nach ihrem Ausscheiden große sportliche Probleme.

Zahlreiche Rückkehrer

„Jetzt sind sie alle wieder da“, vermerkt Lohrs Trainer Bernd Becker den Umstand, dass Landshut seine erfahrenen Kräfte wieder reaktiviert hat. Dass Axthaler, Abeltshauser und Sigl in die erste Mannschaft zurückgekehrt sind und zudem Akteure wie Enis Kabashi und Tobias Gretsch ihre Verletzungen überwunden haben, sorgt dafür, dass Landshut sportlich nicht mit dem selben Maß gemessen werden kann wie ein „normaler“ Abstiegskandidat. Auf jeden Fall waren am Samstag beim 31:27-Sieg in Ottobeuren eindeutige Symptome der sportlichen Erholung auf Landshuter Seite zu registrieren. „Diese Mannschaft wird sicher nicht dort bleiben, wo sie im Augenblick steht“, sagt Bernd Becker dem samstäglichen Gastgeber vorher.

Sein Team hat indes seine Spielpause am ersten November-Wochenende genutzt. Zum einen, um im Training den Regenerationsmodus einzulegen, weil die Lohrer Spieler zuvor arg beansprucht worden waren. Zum anderen, um zu feiern. Und zwar den 30. Geburtstag von Rückraumspieler Bohuslav Zeleny, der am spielfreien Wochenende mit einer Überraschungsparty beglückt wurde. Zu der hatten sich nicht nur Mitglieder der aktuellen Lohrer Mannschaft eingefunden, sondern auch Zelenys frühere Teamkollegen Stefan Schüßler und Alexander Schmidt. Dazu Jozsef Szentgyörgyi und Harald Feuchtmann, mit denen Zeleny gemeinsam in Waldbüttelbrunn aktiv gewesen war. „Für die Feier war es sicher gut, dass es freies Wochenende war“, merkt Trainer Becker an.

Fragezeichen hinter Born

Nun aber steht nach den Feierlichkeiten die über 300 Kilometer lange Anreise in die niederbayerische Bezirkshauptstadt an. Ob die auch Jonathan Born mitmachen wird, ist allerdings noch nicht ausgemacht. Der Rückraumspieler befindet sich nach seiner Knieverletzung zwar seit zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining, doch sein Trainer überlegt, wie er mit dem Rekonvaleszenten verfahren soll. „Ich überlege, ob er vielleicht noch in dieser Woche einmal in der zweiten Mannschaft spielen soll, damit er Spielpraxis kriegt“, erklärt Bernd Becker. Sonst geht er die Partie mit dem selben Aufgebot an, das am letzten Oktober-Wochenende 24:24 gegen den TSV Haunstetten gespielt hat.

U. Sommerkorn

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/mainspessart/Trainer-und-Trainerinnen-Lange-Lohrer-Fahrt-nach-der-UEberraschungsparty;art798,9798210

© Main-Post 2017

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.