7Meter - Hallengeflüster

03.10.20

Herzlich willkommen liebe Handballfreunde, wir begrüßen unsere Handballfreunde aus Rimpar und Rothenburg sowie die eingeteilten Schiedsrichter.

Wenn Sie einen Blick über die Schulter werfen, dann werden Sie feststellen, das Sie zum kleinen Kreis derjenigen gehören, die dem 1. Spieltag in der Bayern- und der Landesliga beiwohnen dürfen. Bis Redaktionsschluss war noch nicht final geklärt, wie viele Zuschauer dem Ligaauftakt beiwohnen dürfen. Wir spielen, aber Normalität sieht weis Gott anders aus. Deshalb rücken die beiden heutigen Hauptevents mit dem sportlichen Kräftemessen unserer beiden Teams fast ein wenig in den Hintergrund. Und darum an dieser Stelle der aufdringliche Appell, halten Sie sich an die Regeln, halten Sie Abstand, schützen Sie sich und andere.

Wir freuen uns sehr, die Rimparer "Jungwölfe" in der Spessarttorhalle begrüßen zu dürfen. Denn beim letzten Aufeinandertreffen sah es so aus, als sollte das Nachwuchsteam des Zweitbundesligisten die Liga nicht halten können. Doch dann kam der Saisonabbruch und kein Team musste absteigen. Von einer Favoritenrolle wollen wir aber gar nichts hören, denn beide Partien konnten in der Vorsaison nur mit einem hauchdünnen Vorsprung gewonnen werden.

Bereits um 16:45 Uhr trifft unsere 2. Mannschaft als Aufsteiger und krasser Außenseiter auf den Meisterschaftskandidaten TSV Rothenburg. Bei allem Optimismus, aber für das Juniorteam von Christian Rath kann es nur darum gehen, sich sportlich anständig aus der Affäre zu ziehen. Denn der personelle Aderlass gegenüber der Vorsaison ist gewaltig. Mit Janis Gremzde und Andreas Avar stehen zwei gestandene ehemalige Oberligaspieler nicht mehr zur Verfügung. Und zudem fällt Rückraumhüne Mischa Bauer auf unbestimmte Zeit aus.

Beide Spiele werden unter dem Motto "eigene Jugend forscht" laufen. Denn vom insgesamt 35-köpfigen Leistungskader wurden 29 Spieler in der eigenen Lehrwerkstatt ausgebildet. Und darauf dürfen wir schon ein wenig stolz sein.

Und jetzt sagen wir DANKE:

Unser Orgateam um die beiden Powerfrauen Franzi Rath und Christiane Werthmann hat einen Kraftakt vollbracht, um diese Veranstaltung hier und heute zu ermöglichen. Aber auch allen anderen Helfern rund um den Lohrer Handball ein ganz, ganz großes Dankeschön. Schon unter normalen Umständen drehen wir für einen Amateurverein ein recht großes Rad. Corona und seine Folgen haben das Ganze noch potenziert. Ihr habt Tolles geleistet!!

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.