Fahrt der AH-Handballer in die fränkische Schweiz

20.09.20

Foto: Privat

Fahrt der AH-Handballer/-innen des TSV Lohr nach Waischenfeld in der fränkischen Schweiz.

Am Freitag den 11.09.2020 machte sich eine Gruppe junggebliebener ehemaliger Lohrer Handballer/-innen mit Freunden auf den Weg zum traditionellen Wochenendausflug, der dieses Jahr in die fränkische Schweiz nach Waischenfeld führte. Wie in den vergangenen Jahren wurde die Fahrt wieder vom ehemaligen Vereinsvorsitzenden Hermann Pressler mit großem Aufwand im Vorfeld organisiert. Erschwert durch die einzuhaltenden Corona Vorgaben war dies in diesem Jahr eine besondere Herausforderung.

Um 12:30Uhr startete die 29-köpfige Truppe Richtung Waischenfeld zur Burg Rabenstein. Nach einer kurzen Stärkung folgte eine Rundwanderung auf herrlichen Naturpfaden mit typischen Aussichten (Burgen und Felsformationen) der fränkischen Schweiz. Nach dem Einchecken und dem gemeinsamen Abendessen gab es noch ein Bier-Seminar der besonderen Art durch „Mönch Wolfi“. Dieser sorgte mit einer einzigartigen und unterhaltsamen Darbietung für allgemeine Erheiterung und einen kurzweiligen Abend.

Am Folgetag fuhr man um 08:45Uhr mit dem Bus zum Ausgangspunkt der für diesen Tag geplanten „Bierwanderung“. Im Biergarten der traditionellen „Kathi-Bräu“ mit einer über 500-jährigen Geschichte, genoss die Gruppe einen Frühschoppen vom selbstgebrauten süffigen Dunkelbier. Anschließend ging es über Feld- und Waldwegen zur Mittagsrast zur „Krug-Bräu“ in Breitenlesau. Dank dem wunderschönen Wetter konnte die Wandergruppe diese wieder im Freien bei typisch fränkischen Gerichten und frischem Fassbier der hauseigenen Brauerei genießen. Nach dieser Stärkung ging es weiter über Nankendorf wo eine Kaffeepause im Brauereigasthof Polster anstand. Zurück im Hotel stand nach einer kurzen Zeit zur freien Verfügung wieder das gemeinsame Abendessen auf dem Programm.

Am Sonntagmorgen fuhr der Tross mit den eigenen PKWs nach Wüstenstein ins romantische Aufseßtal. Von hier aus ging es auf naturbelassenen Wegen vorbei an unberührter Natur der Aufseß entlang Richtung Doos. Nur unterbrochen von der traditionellen Rucksackverpflegung an einer Schutzhütte für Wanderer ging es weiter zur Kuchenmühle. Diese idyllisch gelegene, und mit ausgezeichneten hauseigenen Kuchen ausgestattete Mühle ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen in die Umgebung. Weiter ging es nach Doos wo die Aufseß in die Wiesent mündet zum nächsten Ziel, der Riesenburg. Diese Versturzhöhle ist wohl die imposanteste Höhlenruine der fränkischen Schweiz. Vom Ziel der Wanderung in Engelhardsberg machte sich die Truppe auf zur Schlussrast in Voigendorf.

Nach einer Stärkung und ein paar Dankesworten an den Organisator der Reise kam das große Abschied nehmen und man trat die Heimreise an. Ein wieder mal besonderes Wochenende war vorüber, doch die Planungen für das kommende Jahr haben bereits begonnen.

B. Zehnter

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.